Blogs, fremde Küchen, Kirschen, laktosefrei, Marzipan, Schokolade, Weihnachten, Winter, Zartbitter
Schreibe einen Kommentar

Adventskalender-Türchen Nummer 10 // Ich muss backen präsentiert…

Hallo ihr Lieben,

im heutigen Türchen wartet eine unglaublich Süße leckere Kleinigkeit auf euch. Ich würde am Liebsten die kleinen leckeren Würfel aus den Fotos reißen und verputzen! So lecker hört sich das an, was Eva von ichmussbacken für meinen Adventskalender zur Verfügung gestellt hat. Eva geht es so wie mir, wenn sie ein paar Tage lang nicht zum Backen kommt wird sie unruhig. Das gefällt mir und all ihren Lesern bestimmt auch! 🙂

 

Hallo, ich bin Eva von ichmussbackenund ich freue mich sehr, dass ich heute bei der Schokoladefee zu Gast sein und euch den Advent versüßen darf!
Der Blog der Schokoladen Fee ist einer der ersten, die ich als Blogger-Neuling gelesen und bewundert habe. Beim Stöbern auf ihrem Blog stellte ich fest, dass Alexandra ausgebildete Konditorin ist. Eine Back-Expertin also. Das hat mir ordentlich Respekt vor ihrem Können eingejagt! Und ihre Rezepte und Bilder sahen so toll aus! Da lag ein riesiger Unterschied zwischen ihrem Blog und meinem!
Als mich Alexandra nun vor einigen Wochen dazu einlud, einen Beitrag für ihren Adventskalender zu gestalten, konnte ich es kaum glauben. Wow. Ich muss gestehen, ich war etwas sprachlos. Also vielen vielen Dank für die Einladung, Alexandra!
Nun kurz zu mir und meinem Blog. Ich liebe Süßes aller Art, bin aber durch meine Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz bei gekauften Süßigkeiten und Naschereien sehr eingeschränkt. Die vertrage ich einfach nicht. Da ich aber nicht auf Torten, Kuchen, Cookies, Cupcakes und Co. verzichten möchte, backe ich eben selbst; die Ergebnisse stelle ich auf meinem Blog vor.
Bei meinen Rezepten gebe ich immer an, wenn ich laktosefreie Produkte verwende. So können LeserInnen mit Laktoseintoleranz die Rezepte genau so wie angegeben nachbacken. Bei Fruktoseintoleranz ist es etwas schwieriger, da die individuelle Verträglichkeit sehr unterschiedlich ist. Ich vertrage meine Rezepte sehr gut, und ich hoffe, ihr auch!
Wenn ihr keine solchen Intoleranzen habt wie ich, könnt ihr natürlich „normale“ Produkte verwenden – die Rezepte klappen damit genauso gut!
Für den Adventkalender der Schokoladenfee habe ich euch Amarena-Schokolade-Würfel mitgebracht, adaptiert nach einem Rezept aus Karl Neefs Buch „Weihnachtsbäckerei“. Hier ruhen Amarena-Kirschen in einer dicken Trüffelschicht zwischen zwei mit Schokolade bestrichenen Marzipanplatten. Ich liebe diese Dinger. Die herbe Schokolade nimmt den Amarena-Kirschen etwas von ihrer Süße. Zusammen mit dem Marzipan und der dünnen, knackigen Schoko-Schicht darauf sind die Würfel Schicht um Schicht ein Genuss!
Gute Amarena-Kirschen zu bekommen ist leider gar nicht so leicht. Ich mag die von Fabbri am allerliebsten, die in den hübschen blau-weißen Gläsern. Da wir im Sommer in Rom waren, wollte ich die Gelegenheit nutzen und mir dort ein großes Glas kaufen. Zu meiner Verwunderung konnte ich aber nirgends welche entdecken. Ich war in mindestens zehn Supermärkten und Feinkostläden (mit einer leicht schmollenden Familie im Hintergrund). Ohne Erfolg – keine Amarena Kirschen weit und breit. Mir ist das ein Rätsel.
Meine Amarena-Kirschen habe ich letztendlich im Luxus-Feinkostladen in Wien gekauft. Das nächste Mal bestelle ich sie im Internet. Das ist zwar als Einkaufserlebnis nicht so befriedigend wie im Feinkostladen mit all den wunderbaren Produkten und Düften, aber deutlich einfacher.
Die Zubereitung der Amarena-Schoko-Würfel ist etwas aufwendig, aber nicht schwer. Wichtig sind vor allem zwei Punkte. Zum einen müsst ihr die Trüffelmasse mit dem Stabmixer gründlich durchmixen, damit sie glatt wird und sich die Zutaten gut verbinden. Die Masse muss vor der Weiterverarbeitung komplett abkühlen, sollte aber nicht in den Kühlschrank. Dort wird sie zu fest.
Zum zweiten müsst ihr beim Ausrollen des Marzipans die Arbeitsfläche wirklich großzügig mit Staubzucker bestreuen, sonst bleibt das Marzipan kleben! Wenn ihr diese beiden Punkte beachtet, kann nicht wirklich etwas schiefgehen.
Im Original-Rezept werden die Amarena-Kirsch-Würfel mit Rum zubereitet. Da bei uns Kinder mitessen, habe ich den Rum weggelassen und durch Amarena-Sirup ersetzt. Für die, die für Hochprozentiges zu haben sind, gebe ich beim Rezept Rum als Alternative an!
Ich habe die Würfel sehr klein geschnitten, etwa 1×1 cm. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie größer schneiden, also 2×2 cm. Ich mag sie allerdings lieber klein, weil sie sehr üppig sind und ich vom Keksteller am liebsten möglichst viele verschiedene Teile probieren möchte! 
Zutaten
80 ml Schlagrahm, laktosefrei
160 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)
3 EL Amarena-Sirup (aus dem Glas mit den Amarena-Kirschen)
(Alternative: 4 TL Rum)
100 g Amarenakirschen
200 g Marzipanrohmasse
Zum Bestreichen
Ca. 120 g hochwertige dunkle Schokolade, laktosefrei (z.B. Lindt 70%)
Zubereitung
1. Dunkle Schokolade sehr fein hacken. Den Schlagrahm in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und die Schokolade mit einem Kochlöffel einrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist und sich alles zu einer homogenen Masse verbindet. Den Amarena-Sirup bzw. den Rum gut einrühren. Mit dem Stabmixer ein bis zwei Minuten mixen. Auskühlen lassen.
2. Die Arbeitsfläche großzügig mit Staubzucker bestreuen. Das Marzipan zu einer rechteckigen Platte von 30 x 10 cm ausrollen. Den Streifen halbieren, sodass ihr zwei Stücke von je 15 x 10 cm erhaltet.
3. Die Amarena-Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
4. Die Trüffelmasse mit einem Kochlöffel oder Schneebesen kurz glattrühren. Wenn sie zu kalt ist, bei Raumtemperatur etwas weicher werden lassen. Die Hälfte der Trüffelcreme auf ein Marzipan-Rechteck streichen. Die Amarena-Kirschen darüber verteilen und etwas festdrücken. Die restliche Trüffelmasse darüber streichen und das zweite Marzipan-Rechteck auflegen. Die Seiten mit einem Messer glatt streichen. Alles auf einen flachen Teller geben und mit Klarsichtfolie bedecken, in den Kühlschrank geben und gut durchkühlen lassen.
5. Die dunkle Schokolade in kleine Stücke teilen und in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen. Dabei regelmäßig umrühren. Das Marzipan-Trüffel-Rechteck aus dem Kühlschrank nehmen. Die Oberseite dünn mit Schokolade bestreichen. Da die Platte kalt ist, erstarrt die Schokolade schnell. Sobald sie fest ist, die Platte umdrehen und die Unterseite mit Schokolade bestreichen. Die Schokolade fest werden lassen, dann eine zweite Schicht darüber streichen und mit einem Messer kleine Wellen oder Muster ziehen. Alles erneut im Kühlschrank kühlen.
6. Die Platte in Würfel schneiden. Ich mag kleine Würfel mit einer Seitenlänge von ca. 1 x 1 cm. Ich kam auf 56 Stück.
Ihr könnt die Würfel aber auch in der Größe von 2 x 2 cm oder noch größer schneiden – nur denkt daran, die Würfel sind dann recht üppig!


Ich wünsche euch einen wunderschönen Advent und schöne, ruhige Feiertage! Liebste Grüße, Eva

 

Kommentar verfassen