Blogs, Event, Nonfood
Kommentare 2

„Back- und Kochliebe“-Treffen in Köln

Hallo ihr Lieben,

am Freitag den 11.8. konntet ihr es bereits auf meinem Instagram Profil verfolgen. Ich war bei einem Foodbloggertreffen in Köln. Seit 3 Jahren besteht nun die WhatsApp Gruppe Back- und Kochliebe in der ich zusammen mit Anja vom Blog Meine Torteria, Julia vom Blog Foodqueen und Luisa vom Blog süß und cremig bin (Es sind auch noch ein paar andere seit drei Jahren dabei, die konnten nur leider nicht). Vor ein paar Wochen kam auch noch Julia von Julias Torten hinzu. Mit diesen vier super lieben Mädels habe ich mich also in Köln getroffen und einen wundervollen Tag verbracht. An dieser Stelle will ich mich noch bei Julia bedanken, die unser Programm geplant und einige Sponsoren gefunden hat.

um 6:15 Uhr wurde ich von zu Hause bereits abgeholt. Julia und ich sind gemeinsam zum Bielefelder Bahnhof gefahren, von dort ging es dann in 3 Stunden mit dem Zug nach Köln. Luisa haben wir an ihrem Gleis eingesammelt und sind dann zusammen zu Dunkin Donuts geschlendert wo wir die anderen beiden Mädels treffen wollten. Leider gab es dort Schwierigkeiten mit der Lieferung, also standen wir vor leeren Regalen. Super Start für unser Treffen aber auch das einzige Problem. Selbst das Wetter hat mitgespielt, es hat erst angefangen zu regnen als wir auf dem Rückweg waren.

Weiter ging es Richtung Kamellebüdchen was in einer kleinen schnuckeligen Gasse liegt. Dort wollten wir gerne hautnah dabei sein wenn neue Bonbons entstehen. Da wir aber erst noch etwas warten mussten bis der Zucker fertig gekocht war, haben wir uns etwas in dem Laden umgeschaut, die Fotos sind leider etwas gelb stichig geworden.

 

Und dann konnte die Bonbon Produktion losgehen. Wir fünf waren total begeistert und haben sofort drauf losgeknipst. Zunächst wird die Zuckermasse auf der Steinplatte verteilt, dort wird sie dann mit Farbe vermischt, mit der Schere zurechtgeteilt und dann geknetet oder gezogen bis die Bonbon-Masse weiß oder farbig ist.

Nach diesen Produktionsschritten können die Bonbons dann langsam Gestalt annehmen, sie werden zu der gewünschten Form gedrück und dann mit der hier weißen Masse ummantelt, zum Schluss wurden sie nochmal in einen farbigen Mantel gerollt und dann wird wieder kräftig an der dicken Masse gezogen, auf einem Bild sieht es sogar aus wie ein Baseball Schläger, oder was meint ihr? Wäre das nicht auch mal ein schönes Muster dafür? 😀

So entstehen dann viele (dünne) Zuckerstangen aus denen man auch Lollis herstellen kann, mit einem Spatel werden die Bonbons dann in eine doch etwas mundgerechtere Form gebracht.

Als Abschiedsgeschenk durften wir dann auch noch jeder eine Tüte Bonbons und einen Lolli mitnehmen. Vielen Dank dafür liebes Kamellebüdchen und auch für den tollen Einblick in die Bonbon Produktion.

Das Kamellebüdchen stellt übrigens vier Mal am Tag Bonbons im, durch Glasscheiben vom Verkaufsraum getrennten, Produktionsbereich her, wenn ihr also in der Nähe seid, dann werft mal einen Blick im Kamellebüdchen vorbei oder ruft vorher an und fragt nach wann die nächsten Bonbons entstehen! 🙂



Nun haben wir also schon ganz schön viel erlebt in der kurzen Zeit. Aber gereicht hat uns das noch lange nicht! Weiter ging es für uns also zum Schokoladenmuseum wo wir dank eines sehr netten Museumsführer ein paar sehr schöne, leckere und informative Stunden verbringen konnten.

Nachdem wir erst erfahren haben das in Brasilien, Ecuador und Peru die größten Kakaoanbaugebiete sind und das die Schweizer am meisten Schokolade im Jahr essen (freut euch nicht zu früh wir deutschen sind auch sehr nah an den 10,75 kg im Jahr, dran), wurden wir in die „Schoko-Schule“ geführt, die nur für Führungen aufgeschlossen wird. Hier durften wir Kakaobutter, Schokolade wie sie in den Anbauländern verzehrt wird und pure Schokolade probieren.

Weiter ging es in die Schokoladenfabrik wo man live zusehen konnte wie die Kakaobohne weiterverarbeitet wird. im Bild links seht ihr zum Beispiel eine Presse in der die Bohnen immer kleiner verarbeitet werden. Rechts ist dann der coolste Schokoladenbrunnen den ich je gesehen habe, dort kann man die produzierte Schokolade mit einer Waffel probieren.

Weiter ging es in einen Kaufmannsladen aus früheren Zeiten und dann in einen Raum wo wir weiter Schokolade probieren durften. Weiße Schokolade, Vollmilch Schokolade, Zartbitter Schokolade und Chili Schokolade. Eine der Chili Schokoladen hatte es besonders in sich. Wer also ein Chili Fan ist, sollte sich mal Carolina Reaper zur Gemüte führen, oder wer anderen einen Streich spielen will. ;P

Zum Schluss haben wir uns noch das Tropenhaus angesehen.

Habt ihr jetzt auch Lust auf das Schokoladenmuseum bekommen? Die Führungen sind in Gruppen gar nicht so teuer und es lohnt sich! (Denkt an die ganze Schokolade die ich probieren durfte :P)

Nach dem Aufenthalt im Schokoladenmuseum hatten wir mächtig Hunger auf was herzhaftes. Also ging es für uns schnell weiter zum Frittenwerk, was ich euch nur empfehlen kann! Bei uns gab es Fritten im Montreal Stil, mit Bratensoße, in der Chili Cheese Variante und zwei Mal Pulled Honey Chicken. Ich hatte Pulled Honey Chicken und es waren die leckersten Pommes die ich je gegessen habe – in Bielefeld war ich auch schon in der „Frittenbude“ dort werden ähnliche Gerichte angeboten, aber die die ich dort bisher hatte konnten da wirklich nicht mithalten!

Anschließend ging es noch zu Smice bevor wir leider wieder zurück zum Bahnhof mussten. Aber keine Angst auch mit dem Bahnhof endet diese Story noch nicht, denn es gab noch einige Goodies für uns! 🙂 Zurück zu Smice man kann sich dort an verschiedenen Zapfsäulen sein Eis selbst zusammen stellen, man bezahlt hier nicht pro Kugel sondern pro Becher 4,80€ für eine mittlere Portion zu verschiedenen Eissorten wie Apfel, Schokolade, Erdbeere oder Vanille kann man sich noch Toppings darüber geben. Wer keine Lust auf Eis hat, kann auch zwischen verschiedenen Frozen Yogurt Sorten wählen.

Last but not least, Goodies gab es auch noch! 🙂

Die Sponsoren von unserem Goodie Bag waren:

Backfreunde.de, Backschwestern, Dr.Oetker, Diamant, Koelln, Gib Gummi, Teewicht, TeeGschwender, Limoment, Hohrbacher Mühle, Meine Backbox, Jive, Brotliebling, The English Shop

Und zuletzt habe ich auch noch im Schokoladenmuseum eingekauft. Maracuja & Basilikum, Rote Bete & Kokosnuss und Pistazien Macarons von Lindt. Außerdem seht ihr hier noch mal was ich beim Kamellebüdchen bekommen habe! 🙂

Das war unser Tag in Köln. Ich hoffe ihr habt jetzt noch einen schönen Sonntag. 🙂



2 Kommentare

  1. So ein toller Beitrag, richtig toll durch unseren Tag geführt ♥
    Und die Bilder sind toll geworden! Zum Glück hatte ich nicht als einzige das Problem mit dem Gelbstich im Kamellebüdchen 😀

    Liebe Grüße
    Luisa

    • Hey Luisa,

      dankeschön! Freut mich das dir der Beitrag gefällt. 🙂
      Ich bin gespannt ob die anderen auch alle einen gelbstich haben, sonst müssen wir da mal nachhacken was die anders gemacht haben! ;P 😀

      Liebe Grüße,
      Alex

Kommentar verfassen