Hefe, Karneval, Silvester
Schreibe einen Kommentar

Was darf an Karneval nicht fehlen? Berliner!

Helau und Alaaf,

einen Tag vor Rosenmontag, habe ich heute Berliner für euch. Wisst ihr was mich an solchen mit Zucker bestäubten Berlinern immer stört?
Das sie vorher in Zucker gewälzt werden. Ich hasse es, wenn der Zucker an den Fingern und im ganzen Gesicht hängen bleibt.

Deswegen greife ich normalerweise immer zu Berlinern mit Zuckerguss. Aber da ich nun selbst Berliner gemacht habe, konnte ich sie mit Puderzucker bestäuben ohne vorher in Zucker zu wälzen. Wenn ihr auf den klebenden Zucker steht, dann könnt ihr die Berliner nach dem Backen (und etwas auskühlen lassen) sie von beiden Seiten mit etwas Wasser bestreichen und auf einem Teller in Zucker wälzen.

Passend zum Karneval habe ich euch ja bereits die leckeren Mutzenmandeln vorgestellt. Wenn ihr gerade einmal am Frittieren seid, könnt ihr dise ja gleich mitmachen! 😉 So kurz vor der Fastenzeit darf man sich das ja mal gönnen. Gut, zugegeben ich faste nicht. Fastet ihr?

Die Maske auf den Fotos habe ich vor ein paar Jahren selbst an Weiberfastnacht getragen. Wie wart/seid ihr in diesem Jahr verkleidet? Ich bin gerade zufällig bei Amazon über echt witzige Masken*gestolpert. Die ich euch nicht verheimlichen will. Die sind auch super für sämtliche Partys geeignet – für mich als emoji-Fan ein echtes Muss! 🙂

Für ca. 12 Stück
Preis insgesamt ca. 2,47€

125 ml Milch
500 g Mehl (Type 550)
1 Würfel Hefe
75 g Butter
75 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
1 l Pflanzenöl
Marmelade, etc. zum Befüllen

  1. Die Milch lauwarm erhitzen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken.
  3. Die Hefe in die Mulde bröseln und mit 1 TL Zucker bestreuen.
  4. Darauf die Milch geben und mit etwas Mehl vom Rand verrühren.
  5. Dies ca. 15 Minuten mit einem Küchentuch abgedeckt, gehen lassen.
  6. Die Butter zerlassen und auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen.
  7. Schließlich mit dem übrigen Zucker sowie den Eiern und dem Salz zum Vorteig geben und mit dem Knethacken des Handrührgerätes (alternativ per Hand) kräftig zu einem homogenen Teig verkneten, bis dieser sich von dem Rand löst.
  8. Abgedeckt weitere 45 Minuten gehen lassen.
  9. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, zu einer gleichmäßigen Rolle formen und in 12 Scheiben schneiden.
  10. Diese Scheiben zu glatten Teigkugeln formen.
  11. Abgedeckt weitere 15 Minuten gehen lassen.
  12. In einem weiten Topf das Fett erhitzen, sodass es eine Temperatur von ca. 175°C erreicht. (an einem Holzstil müssen kleine Bläschen empor steigen)
  13. Mit einer Schaumkelle 2 bis 3 Teigkugeln in das Fett geben und von jeder Seite ca. 2 Minuten goldbraun ausbacken.
  14. Zum Schluss die Berliner einmal ganz untertauchen, sodass auch die weißen Streifen mitgebacken werden.
  15. Mit der Schaumkelle herausnehmen und auf einem mit Küchenpapier belegten Teller entfetten lassen.
  16. Diesen Vorgang für alle Berliner wiederholen.
  17. Nach dem Auskühlen, eine beliebige Marmelade oder sonstige Füllung in einen Spritzbeutel, mit einer kleinen Lochtülle, füllen und vorsichtig von der Unterseite der Berliner in die Berliner spritzen.
  18. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Lasst es euch schmecken, eure Schokoalden Fee 🙂



*Affiliate Link | Das Rezept habe ich auf der Seite Küchengötter gefunden.

Merken

Kommentar verfassen