Neueste Artikel

#PimpyourButterbrot || Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Hallöchen ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder ein neues Rezept für meine Reihe „PimpyourButterbrot“ für euch. Ihr wisst ja mittlerweile wie gerne ich Ziegenkäse esse, seit einer Weile esse ich immer Brot mit Ziegenfrischkäse (am liebsten den aus dem Aldi, der hat den besten Geschmack von allen die ich bisher probiert habe).

Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Aber nur Ziegenfrischkäse kann schon mal etwas langweilig werden auf Dauer. Und somit habe ich mir letztens ein paar Feigen besorgt (Leider habe ich Schinken vergessen – aber auch Salami schmeckt sehr gut dazu) und habe mir eine schöne Stulle gemacht, die auch noch was fürs Auge war.

Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Dieses Rezept ist total simpel und ganz schnell gemacht, also genau das richtige gepimpte Butterbrot nach einem langen Tag. Die Kombination von Ziegenkäse und Feigen ist einfach unschlagbar.

Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Wer mag kann sich auch noch ein paar Kürbiskerne draufstreuen.

Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Für 1 Portion:

1 Scheibe Brot (z.B. Vollkorn- oder Kartoffelbrot)
Ziegenfrischkäse
1 Feige
1 Scheibe Schinken oder Salami
Kürbiskerne

Eine Scheibe Brot mit Ziegenfrischkäse bestreichen.
Eine Feige in achteln, den Schinken oder die Salami zwei Mal durchschneiden und aufrollen.
Feige und Schinken/Salami auf dem Ziegenkäse verteilen und mit ein paar Kürbiskernen bestreuen.

Feigen-Ziegenkäsebrot mit Kürbiskernen

Merken


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

#PimpyourPicknick || Würstchen im Schlafrock war gestern; Würstchen im Filopäckchen

Hallo ihr Lieben,

ich bin in Picknick-Stimmung! Deswegen freue ich mich heute mit euch meine neue Kategorie Pimp your Picknick zu eröffnen. Und dann auch noch mit einem sooo leckeren Rezept. Vielleicht schaffe ich es ja euch damit auch in Picknick Laune zu versetzen. 🙂

Als Vatertag war, war ich Picknicken. Das Wetter war wunderschön. Wir sind mit dem Fahrrad zum Rubbenbruchsee in Osnabrück gefahren und haben ein schönes Plätzchen am Wasser gefunden. Mit Kaffee, Melone und Bionade im Gepäck wollte ich mich nicht zufrieden geben, also habe ich noch zwei verschiedene Sandwichs belegt (Rezepte folgen) und eben diese Würstchen im Filopäckchen.

Eigentlich hatte ich erst etwas anderes mit dem Filoteig vor. Da ich aber zum ersten Mal mit dem Teig gearbeitet habe und erstmal überfordert war, als ich gesehen habe das 10 Blätter (vielleicht auch weniger? – Wie gesagt ich war überfordert :D) in der Packung sind. Dann wusste ich gar nicht mehr was ich tun soll bis ich gelesen habe das man immer zwei übereinander legt und die dann verarbeitet. Leichter gesagt als getan, die Version die ich erst vor hatte ist mir im Backofen aufgegangen und ausgelaufen. Ich wollte aber nicht ohne Filoteilchen zum picknicken, da ich nun selbst auch schon gespannt war wie es schmeckt und ob es sich zum Picknicken eignet. Also habe ich in der Not Filopäckchen gezaubert und mit Resten gefüllt. Perfekt!

Für 9 Portionen:

3 Blätter Filoteig
2 Wiener Würstchen
1/3 orange Paprika
Paprika Frischkäse
Pizzakäse, gerieben
geschmolzene Butter

  • Paprika waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
    Wiener Würstchen ebenfalls in dünne Streifen schneiden.
  • Die Blätter quer durch die Hälfte teilen und in je drei Quadrate schneiden.
    Jeweils die Oberseite mit Butter einstreichen und zwei Plättchen aufeinander legen.
  • Die Teigplättchen nun vorsichtig in Silikon Muffin Förmchen oder ein Muffin Blech legen.
  • Je ca. 1/3 TL Frischkäse in die Teigkörbchen geben.
    Würstchen und Paprika auf alle Körbchen aufteilen und zum Schluss mit Käse bestreuen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 13 bis 15 Minuten backen.



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Burger Tausend und Eine Nacht

Hallo ihr Lieben,

ich würde ja super gerne schreiben das ENDLICH Juni ist. ABER… im Juni fängt wieder mal meine Klausurenphase an 🙁 Das heißt ich werde ganz wenig Zeit in der Küche verbringen – wahrscheinlich nur zum Frustessen und Konserven aufkochen. Ganz so schlimm wird es hoffentlich nicht. Eine Sache geht in der Klausurenphase aber besonders gut und das ist Fast Food.

Deswegen würde ich sagen, wird es mal wieder Zeit für einen Burger! 🙂 Ein Burger mit Falafel-Patty mhhh gibt es was besseres? Wenn ihr die Frage mit „ja“ beantworten könnt dann schaut mal bei meinem Pulled Pork BBQ Burger oder dem Irish Angus Vollkorn-Burger mit Guacamole, Pilzen und Ziegenkäse vorbei. Wenn ihr die Frage mit „nein“ beantworten könnt, dann schaut euch die anderen zwei Burger trotzdem auch noch an. Das sind meine drei Lieblingsburger. 🙂 In 2 Wochen werde ich vermutlich sehnlichst danach lechzen.

Für 2 Burger:

1/2 Rezept Vollkorn Brötchen von hier
Belag:
1 Mischung Falafelpulver
Humus (pikant)
Wasser
1 kleine Rote Bete (vorgekocht)
Ruccola und Radicchio

  • Die Burgerbrötchen nach dem oben angegeben Rezept zubereiten.
  • Die Falafel nach Packungsanleitung zubereiten, allerdings anstatt Kügelchen zwei Pattys in der Größe der Burgerbrötchen formen.
  • Hummus mit etwas Wasser verdünnen und die untere Seite des Brötchens damit einstreichen.
  • Rote Bete in Streifen schneiden.
  • Salat waschen und abtropfen, auf das mit Hummus bestrichene Brötchen legen. Darauf das Falafel Patty und dann abwechselnd Krautsalat und Rote Bete darauf verteilen. Dann die obere Brötchen Hälfte darauf legen und mit einem Holzstäbchen stabilisieren.



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kokos-Kirsch-Clafoutis

Hallo ihr Lieben,

heute ist schon wieder soll schon wieder so ein herrlicher Tag werden. Habt ihr das lange Wochenende bis hierher genossen? Ich schon, obwohl ich auch viel für die Uni gelernt habe. Habe ich am Donnerstag – unabhängig vom Vatertag – eine Fahrradtour gemacht mit Picknick am Rubbenbruchsee (in Osnabrück). 🙂 Das konntet ihr auf meinem Instagram Profil ein wenig Verfolgen.

Heute geht es für mich wieder in die Heimat, da meine Tante Geburtstag hat. Ich freue mich schon sehr sie wieder zu sehen, bei unserer letzten Familienfeier konnten sie und mein Cousin nicht dabei sein, weil sie in New York bei meinem andere Cousin waren. Ich bin schon sehr gespannt was sie zu berichten haben. 🙂

Auf meinem Blog gibt es heute leckere Kokos-Kirsch-Clafoutis die ich mit Kokosmilch gebacken habe. Herrlich bei sommerlichen Temperaturen und ganz viel Sonne. Die kann man auch sehr gut mit zu einem Picknick nehmen. 😉

Für eine Backform 20 x 25 cm:
3 Eier
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
120 g Vollkornmehl
225 ml Kokomilch
etwas Amaretto
400 g Kirschen, abgetropft
Kokosraspel

  • Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührgerät in einer Schüssel schaumig schlagen.
    Das Mehl nach und nach hinzugeben.
    Kokosmilch und einen kleinen Schuss Amaretto nach und nach hinzugeben und gut unterrühren.
  • Die Backform fetten und die Kirschen darin verteilen.
    Den Teig über die Kirschen geben.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 40 Minuten backen.
  • Zum Servieren mit Kokosraspeln dekorieren.



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

{Werbung} Lindt Excellence

Hallöchen ihr Lieben,

vor einer Weile habe ich wieder ein neues Lindt Päckchen zum Testen bekommen. Soviel leckere Schokolade die man gut weiterverarbeiten kann (außer Granatapfel und Chili die verputze ich direkt so ;P) Aber pure Schokoladentafeln nutze ich immer sehr gerne für Cupcake-Toppings etc. da man schon sehr stark den Unterschied von billigerer Schokolade zu Lindt schmeckt. Das heißt leider nicht, dass ich mich tatsächlich so sehr beherrsche und die Schokolade nicht anrühre, bis ich sie weiterverarbeiten kann! ;P

Aber erstmal stelle ich euch die Schokoladensorten vor.

  • Lindt Excellence Granatapfel – 100 g UVP: 2,20€
  • Lindt Excellence Chili– 100 g UVP: 1,99€
  • Lindt Excellence 50 % Feinherb – 100 g UVP: 1,99€
  • Lindt Excellence 70 % Edelbitter Mild – 100 g UVP: 1,99€
  • Lindt Excellence 70 % Edelbitter Intensiv – 100 g UVP: 1,99€
  • Lindt Excellence 78 % Edelbitter Vollmundig – 100 g UVP: 2,20€
  • Lindt Excellence 85 % Edelbitter Mild – 100 g UVP: 2,20€
  • Lindt Excellence 85 % Edelbitter Kräftig – 100 g UVP: 2,20€
  • Lindt Excellence 90 % Edelbitter Mild – 100 g UVP: 2,20€
  • Lindt Excellence 99 % Bitter extra Kräftig – 50 g UVP: 2,20€

Besonders gespannt bin ich auf die 99% Schokolade, ich habe mir schon ein Rezept dafür überlegt. Mit einer etwas milderen Schokolade habe ich am Freitag die leckeren Himbeer-Schoko-Tartelettes gemacht. Da soviel Schokolade in die Creme reinkam wäre der Schokoladen Geschmack mit der 99% Schokolade wahrscheinlich viel zu kräftig geworden – obwohl die Himbeeren ja doch auch sehr süß sind. Die Kombination so war auf jeden Fall super lecker. Für Chocoholics sind sowohl die Schokoladentafeln als auf die Tartelettes genau das Richtige. 🙂



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Himbeer-Schoko-Tartelettes

Hallöchen ihr lieben Sonnenanbeter,

mensch was war es letzte Woche warm. Leider ist es nun schon wieder über eine Woche her das ich etwas gepostet habe. Als es dann aber am Freitag in Strömen geregnet hat, habe ich die Zeit genutzt und etwas leckeres für euch gezaubert.

Gleichzeitig habe ich in diesem Post auch noch drei Mal Werbung für euch, für Sachen die ich echt empfehlen kann. Zum einen ist es das Rezept, was nicht von mir selbst kreiert wurde, es steht in der aktuellen Ausgabe der Sweet Dreams (meine absolute Lieblingszeitschrift!). Ich habe es nur mit Himbeeren statt Brombeeren und Amaretto statt Brombeerlikör zubereitet, da ich Brombeeren nicht so gerne mag und ich nicht extra einen Likör kaufen wollte (so faul und arm wie ich bin) 😀

Sind euch die hübschen Tartelette Förmchen aufgefallen? Mir gefällt es nicht so sehr kleine Tartelettes in Formen zu backen, die man fetten muss und man die Mürbeteigböden wieder herausnehmen muss, bevor man sie weiter verarbeiten und schließlich essen kann. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie mag ich es lieber wenn noch eine Form um die Tartelettes herumbleibt, so wie bei Muffins und Cupcakes. Obwohl der Mürbeteig an sich schon sehr stabil ist. Von Demmler habe ich diese tollen Förmchen zum Testen bekommen. Sie sind genauso stabil wie die Förmchen zum einfetten, da sie innen noch extra beschichtet sind. Durch die Sternchen sind sie natürlich auch noch richtig hübsch fürs Auge. Ich bin echt begeistert von den Förmchen, man kann sie (wenn man sie nicht eingesaut hat – wie ich bei einem Förmchen) sogar mehrmals verwenden.

Für 8 Tartelettes
Teig:
175 g Mehl
1/2 gestr. TL Backpulver
60 g Zucker
1 TL Vanillemark
1/4 TL Meersalz
90 g Butter
1 Eigelb
Füllung & Belag:
175 g Himbeeren
2 EL Puderzucker
2 EL Amaretto
5 g Kakaopulver
125 g Sahne
150 g Zartbitterschokolade (z.B. 78 – 90% von Lindt Excellence)
45 g weiche Butter

  • Teig: Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillemark und Salz mischen. Butter in portionierten Stückchen zusammen mit dem Eigelb und 1 – 2 EL kaltem Wasser hinzugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten und ca. 30 Minuten kühlen.
  • 8 Tartelette-Förmchen fetten oder stabile Papierförmchen verwenden. Den Teig auf etwas Mehl ca. 1/2 cm dick ausrollen. Die Förmchen mit dem Teig auslegen. Mit Backpapier und trockenen Hülsenfrüchten oder Backgewichten belegen. 12 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft blindbacken. Backgewichte entnehmen und die Tartelettes weitere 6 bis 8 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, herausnehmen und vollständig erkalten lassen.
  • Himbeeren waschen und abtrocknen.
    100 g Beeren, Puderzucker und Amaretto erhitzen, durch ein Sieb streichen.
    Das Püree mit Kakao und Sahne kurz aufkochen lassen. Schokolade hacken, die aufgekochte Sahne sofort über die Schokolade gießen, kurz ziehen lassen dann zu einer homogenen Masse rühren.
    Handwarm abkühlen lassen.
    Nach und nach die Butter einrühren.
  • 60 Minuten abkühlen lassen.
    Creme durchrühren, in den Törtchen verteilen und mit den übrigen Himbeeren dekorieren.



Merken

Merken

Merken

Merken

Rezension || Französisch backen von Aurélie Bastian

176 Seiten, 21 x 26 cm, Gebunden

ISBN: 978-3-517-09533-2

19,99€

 

Verlag     Amazon     Thalia

 

 

Das sagt der Verlag

„Für typisch französisches Gebäck muss man acht Stunden in der Küche stehen? Nicht mit dem neuen Backbuch von Aurélie Bastian! Sie erklärt, wie man mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie „Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?“ oder „Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?“. Fanzösisch backen war noch nie so einfach!“ – Südwest Verlag

Rezepte

Neben den vier Kapiteln in denen sich die Rezepte tümmeln gibt es auch ein Kapittel namens „Tipps und Tricks“ hier geht es um verschiedene Zutaten ums Kochen und ums Erstellen eines Brandteiges, Macarons oder einer Créme pâtissiére.
Mit den Rezepten beginnt es im Kapitel „Petit déjeuner – Frühstück“ wie wäre es mit einem leckeren Pain au chocolat – Schokoladenbrötchen zum Frühstück oder wir erinnern uns bei einer schönen Scheibe Brioche an Frankreich.

S.26 – Chaussons aux pommes || Apfeltaschen

Weiter geht es mit „Pâtisserie – Gebäck“ in diesem Kapitel dürfen natürlich Éclairs ebenso wenig wie Tartelettes au citron meringuées – Zitronen-Baiser-Törtchen oder Babas au rhum fehlen
Es folgt „Goûter – Kaffeezeit“  das Kapitel wird mit klassischen Madeleines begonnen neben Tuiles aux amandes – Zarte Mandelplätzchen finden hier auch Pets de nonne – Nonnenfürzle einen Platz.

S. 58 – Choux á la créme au caramel au beurre salé || Windbeutel mit Karamellcreme

Beendet wird das Buch mit dem Kapitel „Grandes occasions – Besondere Anlässe“ Was passt an besonderen Anlässen besser als ein Gâteau de macarons – Macaron-Kuchen oder einem Croquembouche – Windbeutelpyramide? Nichts! Ganz klar! Außer vielleicht eins der übrigen 14 Rezepte in diesem Kapitel.

S.110 – Financiers || Eiweißküchlein

Aus dem Buch habe ich leckere französische Waffeln nachgemacht.

Mein Fazit

Durch Aurélie Bastian habe ich vor ca. drei Jahren zum ersten Mal Macarons ausprobiert. Ich hatte keine Ahnung wie schwer sie werden und welche Probleme auftreten können. Das Rezept hat super funktioniert. Sie sind mir auf Anhieb gelungen. Deswegen mache ich bei dem Macarons-Rezept keine Kompromisse. Umso mehr habe ich mich gefreut als ich einen Blick in ihr neuestes Buch werfen konnte. Es gibt soviele Rezpte die ich gerne ausprobieren würde – ganz besonders die Windbeutelpyramide. Das Buch kann ich euch wirklich empfehlen. Für den Preis bekommt man ordentlich viele Rezepte und Inspirationen. Außerdem gibt es zu jedem Rezept eine kleine Einführung (z.B. was Aurélie besonders daran gefällt) und einen Tipp oder einen Vorschlag für andere Variationen.

*Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt; 
Die Rezension basiert auf meiner ehrlichen Meinung;
Affiliate Links zu Amazon und Thalia vorhanden.



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gaufres || Waffeln

Hallo ihr Lieben,

zu Ostern habe ich ein neues Waffeleisen bekommen. Bzw. was heißt ein neues? Ich hatte vorher noch keins, deswegen wurde es höchste Zeit. 🙂 Und das beste an meinem neuen Waffeleisen ist die Farbe, es passt perfekt zu meiner KitchenAid beide haben die Farbe „Pistazie“ 🙂

In dem neuen Buch von Aurélie Bastian „Französisch backen“ habe ich dieses Waffelrezept entdeck und musste es sofort mit meinem neuen Waffeleisen ausprobieren. Mhh das hat sich gelohnt! 🙂 Waffeln passen einfach immer richtig gut. Meine Mutter hat früher oft am Wochenende Waffeln gebacken, als ich noch ein Kind war. Es war immer was besonderes, wenn es auch Kirschen und Eis dazu gab.

Für 8 Waffeln:

70 g Butter
17 g Hefe
150 ml Milch
250 g Mehl
2 Eier
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Sahne

  • Butter schmelzen und abkühlen lassen.
  • Die Hefe in der Milch auflösen.
  • Mehl, Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker vermischen. Mit dem Rührbesen des Handrührgeräts die Milch nach und nach unterrühren. Die Sahne dazugeben und zum Schluss die geschmolzene Butter unterrühren.
  • Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen. Nachdem sich sein Volumen verdoppelt hat einmal leicht durchrühren.
  • Das Waffeleisen erwärmen und die Waffeln nacheinander ausbacken.

Tipp: Mit Vanilleeis und heißen Kirschen servieren.



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das waren der März und April 2017

Hallöchen ihr Lieben,

komischerweise habe ich es in diesem Jahr noch nicht geschafft jeden Monat einen Rückblick zu schreiben. Den Januar und Februar habe ich schon zusammengefasst und nun ist es auch für den März und April so. Na ja, immerhin habt ihr so auch gleich ein wenig mehr Auswahl durch die ihr euch klicken könnt! 🙂

So, und nun wünsche ich euch einen schönen Start/Tanz in den Mai! 🙂



Merken

Merken

Merken

Rezension || Frühstücksbrei und Porridge

 

Hardcover, 19 x 19 cm, 64 Seiten

Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-7995-1026-4

Verlag     Amazon*

 

 

 

Das sagt der Verlag

„Müsli war gestern – jetzt gibt es Frühstücksbrei und Porridge. Sie sind leicht verdaulich, machen lange satt, ohne den Körper dabei zu belasten, und liefern ausreichend Energie und Vitamine für den gesündesten Start in den Tag, den man sich nur vorstellen kann.

Frühstücksbrei und Porridge sind unglaublich flexibel – je nach Wunsch können die Rezepte kalt oder warm, mit Milch, Hafer-, Reis- oder Sojamilch sowie mit Wasser zubereitet werden. Superfoods wie Chia oder Matcha sorgen für ein Plus an Vitaminen und Nährstoffen. Und das Beste: Es schmeckt einfach unglaublich köstlich! Genießen Sie Rezepte wie Blaubeer- Hafer-Porridge, Quinoa-Kokos-Brei oder Buchweizengrütze mit Mohn und Birne und viele andere.“ – Thorbecke

Rezepte

Die Rezepte in diesem Buch werden über vier Kapitel verteilt. Das erste Kapitel heißt „Frühstücksbrei“ hier gibt es Rezepte wie Brombeer-Dinkel-Brei, Orangen-Getreide-Brei mit Trauben und Kakaonibs oder Erdmandel-Matcha-Hirse-Brei.

S.41 – Erdnussbutter-Porridge mit Erdbeeren

Im zweiten Kapitel dreht sich über 14 Seitem alles ums „Porridge“ wie wäre es mit Cranberry-Porridge mit weißer Schokolade, Karamell-Walnuss-Porridge oder einem Heidelbeer-Porridge?

S.46 – Milchreis mit karamellisierten Apfelscheiben

Weiter geht es mit „Milchreis, Grütze & Co.“ klingt Buchweizen-Grütze mit Pflaumen oder Feige-Chia-Dinkel-Grütze nicht interessant ?
Darauf folgt das Kapitel „Frühstücksdrinks„wie wäre es mit einem Start in den Tag mit einem Apfel-Minze-Drink?

S.9 – Beeren-Hirse-Brei

Aus diesem Buch habe ich das Keks-Porridge mit Oreo-Keksen nachgemacht. Das kann ich euch nur empfehlen! 🙂

Mein Fazit

Seit ca. einem Jahr esse ich richtig gerne selbstgemachtes Müsli bzw. Porridge. Ich hatte schon immer den Wunsch mir ein Buch für Müsli und/oder Porridge zuzulegen. Leider hat mich die Porridge-Auswahl in diesem Buch nicht vom Hocker gehauen. Es gibt nur sieben Rezepte die so einfach wie möglich gehalten werden – was nicht schlimm ist! Ich mag es wenn es schnell geht morgens, aber im Vergleich zu den anderen Rezepten in diesem Buch. Da werden bei dem Brei und den Grützen beispielsweise schon ganz andere Kaliber ausgefahren. Die Rezepte in diesen Kategorien lohnen sich weitaus mehr – von dem Porridgeteil bin ich sehr enttäuscht. Ich hätte – dem Titel nach zu Urteilen – erwartet das Frühstücksbrei und Porridge zu gleichen Teilen behandelt werden. Trotzdem kann man sich natürlich tolle Inspirationen für sein Frühstück holen.

Merken



*Affiliate-Link; Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt.
Die Rezension basiert auf meiner ehrlichen Meinung.

Merken

Merken