Glutenfrei, Low Carb
Schreibe einen Kommentar

Breadnesday // Low Carb Brötchen

Ja, ihr habt richtig gelesen. Low Carb! Nicht das ich gerne schon immer einmal probieren wollte mich Low Carb (mit wenig Kohlenhydraten) zu ernähren. Das ist nämlich eigentlich gar nichts für mich, denn ich liebe Fast Food und… Schokolade. 😉
Trotzdem probiere ich es nun… 30 Tage! Warum? Ab und zu lese ich nicht nur meine geliebten Backzeitschriften sondern auch andere Zeitschriften wie in diesem Falle, die Jolie. Vor einiger Zeit gab es in der Jolie eine DVD von einer Fitnesstrainerin. Auf dieser DVD waren ein paar Übungen von ihr drauf, zum testen quasi. Das was ich dort gesehen und probiert habe, hat mir recht gut gefallen und ich bin neugierig geworden. Ich habe mir bei Amazon das Buch von diesem Fitnesscoach gekauft und dann hat sich rausgestellt das eine Low Carb und Low Fat Ernährung in den ersten 30 Tagen dazu gehört. Es ist auch ein Ernährungsplan mit angegeben. Aber ich weiß von meinem Körper sehr gut, dass der das nicht aushalten würde.
Hand aufs Herz: Wer von Euch würde es aushalten bis zum Mittagessen nichts anderes als eine Tasse Brombeeren und eine Tasse Himbeeren zum Frühstück zu Essen? Bei einem anstrengenden Arbeitstag oder Schultag? Mal kann man das schaffen, aber jeden Tag so wenig? Die restlichen Mahlzeiten sehen zwar anders aus, von denen könnte man durch aus satt werden. Aber dafür wird hier auf teure Produkte Wert gelegt. Ich habe nun also mir einen eigenen (nur) Low Carb Plan aufgestellt. Heute stelle ich euch mein Frühstück für die nächsten Tage vor, Low Carb Brötchen. Das Rezept habe ich sogar selbst entwickelt. So macht das Essen doch noch mehr Spaß.

Ihr seit nun also gezwungen, (ihr könnt natürlich jeder Zeit meinen Blog verlassen) herzlich eingeladen, mir bei meinem Low Carb Programm zumindest essenstechnisch zuzusehen. 😉
Falls ihr keine Lust auf Low Carb habt, dann schickt mir doch eure Brot Rezepte. Meine anderen Leser freuen sich bestimmt darüber und ich werde noch neidischer auf „gutes“ Essen! 😉 Außerdem ist dies auch eine gute Gelegenheit euren Blog vorzustellen, falls ihr einen habt. Schickt einfach euer Rezept mit ein paar Bildern an alexawe10@gmail.com

Wenn ich das Programm weiter empfehlen kann. Dann werde ich euch selbstverständlich näheres darüber erzählen!
Eins vorweg. Ich vermute jetzt schon, dass ich es nicht Mal sieben Tage durchhalte. Vielleicht könnt ihr mich ja anspornen? 🙂
Ich bin überhaupt nicht so der Diäten-Typ. Eigentlich habe ich eine Diät auch nicht nötig. Ich bin nur total neugierig darauf geworden, was versprochen wird! Also warum sollte ich es nicht mal testen?
Habt ihr Tipps für mich wie ihr sowas durch haltet? Oder Rezept-Tipps für ein sättigendes Low-Carb Frühstück?

3 Eier
100 g Quark
20 g Sesam
1 Prise Salz
1/2 TL Backpulver

  1. Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  2. Eigelb mit den übrigen Zutaten zu einer glatten Masse rühren.
  3. Eiweiß vorsichtig unterheben.
  4. Auf einem Backblech ca. 8 gleichgroße Häufchen machen. (verläuft schnell)
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 20 Minuten backen.

Da wir noch Holländischen Käse am Stück hatten (ich kann Käse einfach nicht gerade abschneiden. Kam auf das Brötchen schööön fett Käse. Bei so einer Käse Portion bringt wohl Low-Carb auch nichts! 😀

Unbelegt sieht es nur halb so lecker aus, deswegen habe ich nur das eine Bild. Als ich mich dann aufgerafft habe, in dieses „Brötchen“ zu beißen, anstatt in ein Kohlenhydratreiches (was ich nebenbei bemerkt eh nicht mag :D) war ich positiv überrascht. Dank dem Sesam (Kohlenhydrate: 23g pro 100g) sind sie richtig lecker. Vorallem mit dem Käse, sehr empfehlenswert!

Ich weiß schon gar niht mehr, was ich hier schreibe. Ich denke der (teilweise) Kohlenhydrat Entzug tut mir nicht gut. Aber heute ist ja erst der erste Tag. Morgen sieht es vielleicht schon ganz anders aus. 😉 Was habt ihr für Erfahrungen mit Low-Carb?

Kommentar verfassen