Alle Artikel in: Frühstück

Oreo-Porridge

Guten morgen ihr Lieben, die eine Woche die ich nun um Ostern frei hatte, habe ich genutz und mal wieder ein leckeres und schnelles Porridge gekocht. Solangsam musste auch mal eine schokoladige Variante her. Also habe ich mich von dem Buch Frühstücksbrei & Porridge inspirieren lassen und das Oreo-Porrdige daraus nachgemacht. Einen weiteren Oreo-Keks habe ich zum Servieren darüber gestreut (und fürs Foto auch einen ganzen reingesteckt) wenn man die Oreo-Krümel noch mal unter die Porridge-Masse mischt kommt der Milchcreme Geschmack nochmal besser zur Geltung. Alles in Allem war das Porrdige sehr lecker und super schnell gemacht. Viele Zutaten braucht man dafür auch nicht.   1 Portion: 2 Oreo-Kekse o.ä. (+1 für die Deko) 40 g Haferflocken 200 ml Milch Die Kekse grob hacken. Zusammen mit den Haferflocken und der Milch in einen Topf geben. Kurz aufkochen lassen und bei geringer Hitze zu einem Brei rühren. Auf einem Teller anrichten und einen weiteren Oreo-Keks darauf zerkrümeln. Merken Merken

Erdbeer-Holunderblüten-Hefezopf

Hallo ihr Lieben und frohe Ostern! Letztes Jahr war ich ja so unglaublich begeistert von dem Zimtzucker-Osterzopf. Das lag nicht nur daran das ich noch nie zuvor einen Hefezopf gebacken habe, oder das Zimtzucker einfach unschlagbar ist, es lag auch daran das es einfach unglaublich selten solche süßen Hefeteilchen bei uns im restlichen Jahr gibt. Komisch, oder? Das fällt mir immer nur an Ostern auf. Ich mag Hefeteilchen super gerne, aber irgendwie backe ich sonst meistens nur Brot oder Pizza, etc. mit Hefe. Jedenfalls habe ich es mir somit auch in diesem Jahr zu Ostern nicht nehmen lassen und habe eine neue Osterzopf-Variante gebacken. Gefüllt mit meiner aktuellen Lieblingsmarmelade „Erdbeer-Holunderblüten“, die kann sich genauso gut im Osterzopf sehen lassen, wie auch auf den Osterzopf-Scheiben. 🙂 Teig: 250 g Mehl ½ Tüte Trockenhefe 180 ml Milch 35 g Butter 35 g Zucker 1 Prise Salz Füllung: Erdbeer-Holunderblüten Marmelade Außerdem: 1 Eigelb 1 EL Milch Hagelzucker Butter schmelzen, Milch hinzufügen und die Hefe darin auflösen. Zucker und Salz hineinrühren. Dies wird nun mit dem Mehl zu einem …

Möhren-Hefeschnecken

Hallo ihr Lieben, heute ist schon Karfreitag. Wir bekommen zum Frühstück Besuch von Bekannten. Deswegen habe ich gestern noch ein paar Stunden in der Küche verbracht und diese leckeren Möhren-Hefeschnecken gezaubert – passend zu Ostern! Auf die Idee kam ich durch ein Rezept von Dr.Oetker. Dort gibt es nämlich Möhren-Haselnuss-Schnecken mit einem Quark-Öl-Teig. An Ostern darf es bei uns aber sehr gerne viele Hefeteilchen geben (wie ich ja bereits bei den Kirsch-Streuseltalern berichtet habe) und so habe ich mir die Füllung von Dr.Oetker abgeguckt und in meinen klassischen Hefeteig gerollt. Das war eine sehr gute Idee! Mein Tipp: Serviert die Schnecken mit etwas Vanillesoße. Füllung: 200 g Möhren 100 g Aprikosenkonfitüre 15 g Speisestärke 1/2 Päckchen geriebene Zitronenschale Hefeteig: 250 g Mehl 1/2 Päckchen Trockenhefe 35 g Butter 35 g Zucker 180 ml Milch 1 Prise Salz Außerdem: 1 Eigelb 1 EL Milch Hagelzucker und/oder gehobelte Haselnusskerne Füllung: Die Möhren waschen, schälen und grob reiben. Zusammen mit den übrigen Zutaten für die Füllung in einem Topf unter Rühren aufkochen und eine Minute kochen lassen. Etwas …

Kirsch-Streuseltaler

Hallo ihr Lieben, für mich gehören in der Osterzeit Hefeteilchen einfach dazu. An Karfreitag werden wir mit Bekannten frühstücken, ich bin am Überlegen mal wieder den leckeren Zimtzucker-Osterzopf zu machen, den ich im letzten Jahr verbloggt habe. Vielleicht werden es aber auch einfach nochmal diese leckeren Kirsch-Streuseltaler. Die noch nicht solange her sind wie der Osterzopf aber genauso lecker sind. Wer aufmerksam ist hat vielleicht gesehen das die Bilder noch mein altes Copyright Zeichen tragen. Das liegt daran das ich die Fotos bereits letztes Jahr geschossen habe (und mit dem © ausgestattet habe). Zum posten bin ich aber irgendwie nicht gekommen, da ich vor kurzem die Streuseltaler nochmal gebacken habe wird es jetzt aber wirklich Zeit sie auch mit euch zu teilen. In der kommenden Woche habe ich endlich mal wieder frei (abgesehen von evtl. 4 Stunden die ich von zu Hause aus arbeiten kann – und natürlich vom Lernen für die Uni). Nachdem die letzten Wochen ein wenig stressig waren, freue ich mich sehr wieder bei meiner Familie sein zu können und mit meinem …

Erdnuss-Bananen-Müsli-Cookies

Hallo ihr Lieben, es gibt ja viele Menschen, die keine Rosinen mögen. Zu denen gehöre ich auch. Allerdings gibt es eine Außnahme. Müsli-Cookies! Ich liebe Müsli-Cookies. Besonders die aus dem Supermarkt, wo eben die besagten Rosinen drin sind! Heute habe ich hier selbst gemachte Müsli-Cookies. Das Rezept habe ich aus dem Buch Müsliriegel & Fruchtschnitten*. Und auch diese können sich sehr gut sehen lassen. Das Rezept habe ich ein wenig abgewandelt und unteranderem statt Hafercrunch Rosinen und statt Dinkelmehl Haferflockenmehl hinein gegeben. Müsli-Cookies sind ein sehr leckerer kleiner und gesunder Snack für zwischendurch. Der intensive Erdnuss und Bananen Geschmack sind eine super Kombination. 75 g weiche Butter 30 g brauner Zucker 30 g Zucker 1 EL Erdnussbutter 1 Banane (ca. 100 g) 1 Ei 1 EL Zitronensaft (frisch gepresst) 20 g ungesalzene Erdnüsse 1 Prise Salz 160 g Haferflockenmehl 30 g Haferflocken 30 g Rosinen 20 g Cornflakes 40 g Schokoladentropfen Erdnüsse und Cornflakes zum Verzieren Butter mit beiden Zuckersorten cremig aufschlagen. Erdnussbutter unterrühren. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Zitronensaft mit der Banane vermischen. …

Chocolate-Chip-Zupfbrot

Guten Morgen ihr Lieben, letzte Woche hatte ich eine komplette Woche frei. Leider war ich auch die meiste Zeit davon krank. Da dachte ich mir, gönn ich mir mal was schönes und backe mir ein süßes Brot zum Frühstück. Manchmal (tatsächlich nicht immer, wie ihr wisst bin ich mehr so der Müsli-Typ) esse ich richtig gerne ein Schokoladenbrötchen zum Frühstück. Als ich dann durch das neue Buch von „Law of Baking“ Kevin, „Süßes Brot“ geblättert habe, ist mir dieses Chocolate Chip Zupfbrot sofort in die Augen gesprungen, mir war sofort klar das ich dieses Brot nachmachen werde. Nicht weil es sonst nichts besseres in dem Buch gibt, ganz im Gegenteil! Nein, der Grund war viel mehr das mich schonmal ein Zupfbrot begeistert hat. Das war das mediterane Pull-Apart-Bread was ich von „Heute gibt es…“ nachgebacken habe. Nun wollte ich auch gerne mal ein süßes Zupfbrot ausprobieren und schauen ob es mich genauso sehr überzeugen kann. Ja, das kann es! Ich habe das Rezept zwar etwas abgewandelt da mir auf die Hefeteig-„Platten“ zu viel Zucker gekommen …

Zimt-Porridge mit Feigen und Chia-Samen

Hallöchen ihr Lieben, vor einer Weile habe ich euch ja davon berichtet das ich noch ein/zwei Feigen-Rezepte für euch auf Lager habe. Heute stelle ich euch meinen absoluten Favoriten vor. Eine neue Porridge Variante. Die fleißigen Leser unter euch wissen, dass ich nicht sehr viel Erfahrung mit Porridge habe. Mein erstes Porridge habe ich in diesem Jahr gegessen, es war das Porridge mit Blaubeersoße. Das zweite Porrdige habe ich erst vor kurzem verbloggt: Vanille-Nuss Porridge mit Bananen und nun ist dieses Porridge das dritte Porrdige was ich je zubereitet und gegessen habe. Und wisst ihr was? Es ist auch mit Abstand das Beste! Ob ich das wohl in Zukunft nochmal übertreffen kann? Wir können gespannt sein. Aber heute soll sich alles hierum drehen. Da ich noch ein paar Butterkekse übrig hatte, bin ich auf die Idee gekommen diese zu zerbröseln und unter das Porridge zu mischen, man kann sie natürlich auch weglassen. Ich fand es geschmacklich in Kombination mit den Feigen, Haferflocken und Chia-Samen allerdings richtig klasse. Das Frühstück ist der perfekte Start in den …

Vanille-Nuss-Porridge mit Bananen

Hallöchen ihr Lieben, unter der Woche (und manchmal auch am Wochenende) löffle ich immer mein Frühstück. Dabei greife ich überwiegend auf fertiges Müsli zurück. Warum? Das ist eine sehr gute Frage, denn selbstgemacht schmeckt es doch immer besser. Es ist exakt das darin, auf das man gerade Lust hat. Man muss sich, als Rosinen-Hasser, nicht die Rosinen rauspicken (das hatte ich wirklich mal bei einem Müsli, seitdem studiere ich die Zutaten auf der Rückseite der Verpackung ganz genau). Aber vor 7 Uhr morgens schaffe ich es einfach nicht mir ein Porridge zu kochen. Alternativ schaffe ich es mir abends meine Overnight Oats selbst anzurühren, zum Beispiel diese. Aber manchmal, wenn ich etwas später zur Uni muss, schaffe ich es doch mir ein Porridge zu kochen. Im Moment liebe ich es mich damit auszutoben und so habe ich heute eine leckere neue Variante für euch. Für eine Portion: 55 g zarte Haferflocken 200 ml Milch Mark von 1/2 Vanilleschote 1 kleine Banane 1 Handvoll ganze Haselnüsse ungesüßtes Kakaopulver Haferflocken mit dem Vanillemark in der Milch aufkochen …

Weißbrot

Hallöchen ihr Lieben, ich kanns noch gar nicht fassen. Die Zeit vergeht so schnell… wisst ihr wo ich heute in einer Woche sein werde? In New York! Unfassbar. Ich werde 9 Stunden nach NY hin fliegen und dabei bin ich bisher in meinem ganzen Leben insgesamt erst 2 Stunden geflogen. So langsam steigt die Aufregung. Ich werde euch auf jeden Fall berichten was ich dort erlebt habe. Aber heute soll es um etwas anderes gehen. Um ein leckeres Weißbrot das ich aus dem Buch „Skandinavisch Backen“ nachgebacken habe. 🙂 Typisch skandinavisch ist das Brot zwar nicht unbedingt, aber da unser lieber Tastesheriff am 26.8. zum Abendbrot-ichbacksmir eingeladen hat hat mich das Weißbrot schon sehr angesprochen. Man kann es super zum Grillen, zum Frühstück und auch einfach so abends mit eine leckeren Aufschnitt essen. Es ist also vielseitig einsetzbar und (abgesehen von der Ruh- und Backzeit) ist es auch schnell gemacht. Wenn ihr noch mehr Ideen zum Abendbrot wollt, schaut euch unbedingt die anderen Beiträge zur Ich backs mir – Aktion an und schaut euch auch …

Minz-Himbeer-Scones und Heidelbeer-Scones mit Schokolade

Hallöchen ihr Lieben, ja was ist denn da mit den Briten los? Erst wollen sie nicht mehr zu uns Europäern gehören und dann wollen sie sich doch nicht von uns trennen. Von einer englischen Sache werde auch ich mich niemals trennen und zwar von Scones! Diese werden natürlich jedes mal frisch gebacken – keine Angst ich behalte nicht einen Scone für immer bei mir! Eine leckere Variante – naja eigentlich zwei – habe ich gebacken und mit eintwas Minzguss aufgepeppt und was darf darin noch nicht fehlen? Schokolade! 🙂 Da ich noch einen Rest tiefgekühlte Himbeeren hatte, habe ich diese gleich in eine Hälfte des Teiges gemischt. Und siehe da, durch den Saft der Himbeeren war die Himbeer-Scones-Variante noch leckerer als die mit meinen geliebten Heidelbeeren. Unverschämt, oder? Aber auch die Blaubeeren können sich sehen lassen, denn die schmecken immer! Wer diese Scones zum Kaffee bzw. zur „Tea Time“ hat, der braucht keine noch so schöne Sahne-Torte   Minz-Himbeer-Scones und Heidelbeer-Scones mit Schokolade Portionen: 12 Anmerkung: die Himbeeren können natürlich auch frisch sein und die Heidelbeeren …