Alle Artikel in: Grundrezept

Weißbrot

Hallöchen ihr Lieben, ich kanns noch gar nicht fassen. Die Zeit vergeht so schnell… wisst ihr wo ich heute in einer Woche sein werde? In New York! Unfassbar. Ich werde 9 Stunden nach NY hin fliegen und dabei bin ich bisher in meinem ganzen Leben insgesamt erst 2 Stunden geflogen. So langsam steigt die Aufregung. Ich werde euch auf jeden Fall berichten was ich dort erlebt habe. Aber heute soll es um etwas anderes gehen. Um ein leckeres Weißbrot das ich aus dem Buch „Skandinavisch Backen“ nachgebacken habe. 🙂 Typisch skandinavisch ist das Brot zwar nicht unbedingt, aber da unser lieber Tastesheriff am 26.8. zum Abendbrot-ichbacksmir eingeladen hat hat mich das Weißbrot schon sehr angesprochen. Man kann es super zum Grillen, zum Frühstück und auch einfach so abends mit eine leckeren Aufschnitt essen. Es ist also vielseitig einsetzbar und (abgesehen von der Ruh- und Backzeit) ist es auch schnell gemacht. Wenn ihr noch mehr Ideen zum Abendbrot wollt, schaut euch unbedingt die anderen Beiträge zur Ich backs mir – Aktion an und schaut euch auch …

Grundrezept || Pancakes

Hallöchen ihr Zuckerschnuten, eine Sache die auch schon ganz, ganz lange auf meiner To-Do Liste stand, war es einmal zum Frühstück Pancakes zu machen. Das kann ich nun dank dem Buch „Pancakes“ von Christine Sinnwell-Backes abhacken. Die nächsten Pancakes gibts dann wohl erst wieder wenn ich in New York bin. 🙂  Ein ganzes Rezept lohnt sich leider nicht so für ein bis zwei Personen. Zumindest bei mir, denn zum Frühstück esse ich normalerweise nicht so viel, bzw. üppig! Aber lecker war es auf jeden Fall und ich habe mich damit schon mal auf die USA eingestimmt. Die Pancakes könnt ihr natürlich mit Ahornsirup servieren, das habe ich nun weggelassen da ich a) keinen Ahornsirup hatte, an einem Sonntag. und b) ich keinen Ahornsirup mag! Wenn ich Nutella gehabt hätte – welch eine Schade selbst das fehlte – hätte ich die Pancakes damit gegessen aber auch nur mit Butter schmecken sie super lecker. Pancakes Portionen: 10 Zutaten 2 Eier 200 g Mehl 1 TL Backpulver 2 EL Zucker ¼ TL Vanillepulver 1 Prise Meersalz 200 ml Buttermilch …

Dark chocolate Muffins

Halli hallo ihr Lieben, an diesem wunderschönen Wochenende, möchte ich mit euch nochmal ein paar leeeeckere Schokomuffins vorstellen. Wahrscheinlich kommen sie euch schon bekannt vor. Denn die Cupcake-Version davon habe ich bereits hier gepostet. Aber diese Muffins können sich auhc ohne Topping sehr gut sehen lassen. Deswegen möchte ich sie gerne nochmal mit euch teilen, als etwas kalorienärmere Variante zu den Dark Chocolate Cupcakes. Deutsch English 6 große Muffins Preis insgesamt ca. 1,15€ Dark chocolate Muffins Zubereitungszeit:  5 Backzeit:  23 Gesamt:  28 Zutaten 110 g Mehl 120 g Zucker 55 g Kakaopulver 1 TL Natron ½ TL Backpulver ½ TL Salz 120 ml Buttermilch 80 ml heißen Kaffee 45 ml Öl 1 Päckchen Vanillezucker 1 Ei Zubereitung Mehl, Zucker, Kakaopulver, Natron, Backpulver und Salz mischen. Buttermilch mit heißem Kaffee, Öl, Vanillezucker und dem Ei schaumig rühren. Die Mehl-Zucker-Mischung nach und nach unter das Flüssige heben. Den Teig auf 6 große Muffin Förmchen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 23 Minuten backen. 3.5.3208   Print Yum Dark chocolate Muffins 1/2 cup (120 ml) buttermilk …

Schokoladen Muffins / chocolate muffins || Weil Muffins einfach immer gehen.

Hallo ihr Lieben, es geht doch nichts über die ganz klassischen Muffins, oder? Die sind schnell gemacht und nicht ganz so Kalorienreich wie Cupcakes. Cupcakes sind natürlich schöner fürs Auge, aber ich muss gestehen. Ich bin ein echter Muffin-Fan. Muffins ziehe ich jedem noch so hübschen Cupcake vor. Und es heißt ja nicht, dass Muffins nicht hübsch sein können. Oder? 🙂 Als ich ein Kind war, hat meine Mutter sooo oft Muffins gemacht – natürlich Schokoladenmuffins, mit Schokoguss. Fast jedes Wochenende gab es die Muffins bei uns. Und da Muffins einfahc immer gehen, wird es nun mal wieder Zeit für ein Rezept. Deutsch English Für ca. 10 Muffins: Preis insgesamt ca. 0,87 € 100 g Mehl 100 g Zucker 100 g Milch 100 g Pflanzenöl 1 1/2 EL Kakaopulver 2 Eier 1/2 Päckchen Backpulver 1/2 Päckchen Vanillezucker Mehl mit Kakaopulver und Backpulver in einer Schüssel mischen. Eier mit dem Pflanzenöl und der Milch mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Zucker und Vanillezucker dazugeben, nochmals gut verrühren. Zum Schluss die Mehlmischung gut unterheben. Im vorgeheizten Backofen …

Baiser Grundrezept

Heute habe ich mal schlicht und einfach ein Baiser Grundrezept für euch. Ihr könnt daraus machen was ihr wollt, die Backzeit allerdings ist auf kleine runde Baisers abgestimmt, die ich für das Schoko-Kirsch-Baiser-Eis und das Kirsch-Baiser-Eis verwendet habe.   2 Eiweiß 100 g Zucker 1 Prise Salz 1-2 Tropfen Zitronensaft Eiweiß mit Salz in einer trockenen (!) und fettfreien (!) Schüssel aufschlagen. Sobald es weiß wird den Zucker und Zitronensaft nach und nach hinzugeben. Bis es steif geschlagen ist. Mit einer beliebig großen Loch oder Sterntülle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Baisers spritzen. Rund… Sternförmig… etc. Im vorgeheizten Backofen bei 100°C Ober- und Unterhitze ca. 2 Stunden trocknen lassen, bei leicht geöffnetem Backofen. Rezept als PDF  

Lemon Curd

Da es auf so ziemlich jeden Blog gerade Lemon Curd gibt. Habe auch ich es nun endlich geschafft Lemon Curd, nach dem Rezept von „Transglobal Pan Party“ zu kochen. Was ich hinterher damit gemacht habe, werde ich euch dann auch bald hier auf dem Blog zeigen, ihr könnt gespannt sein. Es wird sich lohnen, die Augen dafür aufzuhalten! 😉 Und JA, es hat auch etwas mit dem Tarte-Boden von gestern zu tun! 🙂 Heute wünsche ich euch erstmal allen einen schööönen Abend! Viel Spaß beim Fußballgucken – ich weiß gar nicht was ich ab morgen den ganzen Tag machen soll, so ganz ohne Fußball! 🙁 Wie verbringt ihr euren WM-Abend? Im Kreise eurer liebsten? In Berlin auf der Fanmeile? Bei einem anderen großen Public-Viewing oder beim Rudelgucken mit euren Freunden? 🙂 Hier nun das Lemon Curd Rezept, genug herum gelabert! 😉 120 ml Zitronensaft (ca. 3 1/2 Zitronen) 85 g Zucker 120 g Butter 2 Eier Butter auf niedriger Stufe schmelzen. Restliche Zutaten nach und nach, unter rühren hinzugeben. Ca. 5 Minuten weiter rühren und …

Schoko-Tarte Grundrezept

Wie bereits bei dem Biskuit Boden erwähnt, wird es langsam mal Zeit ein paar Grundrezepte niederzuschreiben. Das erleichtert mir dann die Verfassung von Rezept-Posts, wo ich einfach auf das jeweilige Grundrezept hinweisen kann und dann direkt mit dem „schönen“ weiter machen kann! 😉 Heute geht es um den Boden für eine Tarte: ⌀ 28 cm dafür braucht ihr: 150 g Butter 150 g Zucker 1 1/2 TL Orangenschale 150 g Mehl 1 Ei 1 Prise Salz 10 g Kakaopulver Paniermehl Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Ei, Orangenschale und Salz dazu geben und glatt rühren. Mehl und Kakaopulver unterheben. Den Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Tarte-Form fetten und mit Paniermehlbestäuben. Den Teig dünn ausrollen, sodass er in die Form passt. Andrücken und mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen. Heute wünsche ich euch ein schönes Spiel um Platz 3. Hoffentlich gewinnt Brasilien (das gönne ich ihnen, nachdem sie so von uns gedemütigt wurden!) Für wen seid ihr? Rezept …

Schokobiskuitboden (Grundrezept)

Hallo ihr Lieben. Da ich öfters dieses Rezept verwende und immermal wieder jemand einen Schokoladenbiskuitboden benötigt, habe ich mich nun dazu entschieden euch einmal das Grundrezept vorzustellen für den Biskuitboden, den ich immer verwende! Springform: ⌀ 26cm 4 Eier 4 EL heißes Wasser 130 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 100 g Mehl 2 TL Backpulver 100 g Speisestärke 1 EL Kakaopulver Backofen vorheizen 160°C Umluft. Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Die Eier mit dem heißen Wasser ca. 1 Minute auf höchster Stufe des Handrührgerätes schaumig schlagen. Unter weiterem rühren auf höchster Stufe, nach und nach den Zucker und Vanillezucker innerhalb einer Minute einrieseln lassen, und weitere 2 Minuten schlagen. Nun Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. (Achtung: Die Eiermasse muss sich bis zu diesem Punkt ca. verdoppelt haben.) Den Teig nun in die Springform füllen, glattstreichen und 35 Minuten backen. Anschließend mit einem Küchentuch abgedeckt auskühlen lassen. Halbieren oder dritteln, je nachdem wie viele Böden man braucht. Viel Spaß und keine Angst, es ist überhaupt nicht schwer. Noch ein kleiner …