Alle Artikel in: Wraps

Thunfisch-Wraps

Hallöchen ihr Lieben, ich esse echt gerne Wraps. Sie sind meist sehr schnell gemacht und man kann auch gut Reste darin verarbeiten. Heute habe ich ein leckeres Thunfisch-Wrap für euch mit gaaanz viel Salat. Das macht satt, mir hätte sogar ein halbes gereicht. 😉 Guckt ihr heute Abend auch den Eurovision Songcontest? Da passt so ein leckeres Wrap natürlich perfekt zu. 🙂 Ich glaube ja das wir in diesem Jahr, mit Jamie-Lee, ganz gute Chancen haben. Was meint ihr? 2 Portionen Preis insgesamt ca. 4,08€ 2 Wrap Scheiben 1 kleine Dose Thunfisch 150 g Salatmischung 1 hartgekochtes Ei Parmesan 3 – 4 EL Remoulade   Wraps in einer heißen Pfanne von beiden Seiten kurz erwärmen. Thunfisch abtropfen lassen. pro Wrap 1 bis 2 EL Remoulade darauf verstreichen. Den Salatmix auf den Wraps verteilen. Das Ei klein würfeln und mit dem Thunfisch auf beiden Wraps verteilen. Mit etwas Käse bestreuen. Das Wrap zusammenrollen und einmal halbieren.  

Ziegenkäse Wrap 2.0 oder das Reste Wrap

Wer kennt es nicht? Es muss schnell gehen, bzw. man kommt spät nach Hause und hat keine Lust mehr großartig was zu kochen. Nach meinem „Ziegenkäse Wrap mit grünem Spargel“ hatte ich noch einige Zutaten dafür über (nein, nicht bis heute. Ich bin nur noch nicht eher dazu gekommen, das Rezept zu verbloggen! ;)) und da Wraps nicht nur super lecker sind, sondern auch schnell gemacht sind. Habe ich hier für euch nun das dazugehörige reste Wrap mit allen resten die übrig blieben und was man auch sonst meistens immer im Kühlschrank hat.   Nur blöd das jetzt auch die Spargelzeit schon wieder rum ist… Aber vielleicht möchtet ihr euch dieses Rezept ja gerne für nächstes Jahr merken. pro Wrap 30 g Ziegenkäse 20 g BBQ Soße oder Ketschup 20 g gekochter grüner Spargel 30 g Hühnchenstreifen (gebraten) 20 g Rucola 1 Ei (hart gekocht) Wraps mit BBQ Soße und Ziegenkäse bestreichen. Die übrigen Zutaten klein schneiden und darauf verteilen. Wraps zusammenrollen.

Ziegenkäse Wrap mit grünem Spargel

Heute bin ich aufgewacht und hatte, noch vor dem aufstehen, eine Vision von unserem heutigen Mittagessen. Ich also sofort zu meiner Mutter hin (na ja… was heißt sofort, hab mich langsam aus dem Bett aufgerafft – man muss ja in seinem Urlaub nichts übertreiben – hab mich langsam fertig gemacht und DANN bin ich zu meiner Mutter.) Meine Mutter (muss ich jetzt mal dazusagen) ist eher so die, die lieber selbst kocht und nicht andere kochen lässt (oder besser gesagt: mich – weil ich dann ja in ihrer Küche arbeiten müsste – da ich beim backen ja schon die Küche wer weiß wie zusaue und das schon eine Zumutung ist – Natürlich nicht! :D). Ich weiß noch ganz genau letztes Jahr habe ich einmal Mittags was gekocht (für uns beide, für mich alleine schon öfters) Sie wusste es. Und was war??? Die Dame isst lieber bei ihrer Mutter und dem Neffen zu Mittag. Jaahaa… ist das zu fassen? Jedenfalls bin ich dann heute morgen zu ihr, habe ihr von meinen Plänen erzählt! Sie war nicht …