Alle Artikel in: Blechkuchen

„Tu mal lieber die Möhrchen!“

Hallo ihr Lieben, bevor die ersten Gastposts bei mir eintrudeln, nutze ich noch schnell die Osterzeit um euch einen gaaaanz leckeren Blechkuchen vorzustellen. Ich muss gestehen Rüblikuchen habe ich bisher noch nie gegessen. Als Kind fand ich immer die Marzipan Möhrchen toll, die es im Café auf den Rüblikuchen gab. Gekauft haben meine Eltern aber nie ein Stück (vom selber backen mal ganz abgesehen – es ist ja auch viel zu aufwendig die Möhrchen zu raspeln.). Nun hab ich mich endlich mal daran gewagt und siehe da, alle waren begeistert. „Davon müssen wir unbedingt was einfrieren, wäre ja viel zu schade wenn der rumsteht und langsam trocken wird!“ hieß es von meiner Mutter. So gut schmeckt er, also bleibt es mir nun erspart am Muttertag extra einen Kuchen zu backen (Das werde ich wahrscheinlich trotzdem tun)! 🙂 Was ich ganz vergessen habe, erstmal wünsche ich euch allen natürlich fröhliche Ostern! Am Ostermontag regnet es nun leider bei uns. Aber gestern war es sehr schön sonnig, da hat das Eiersuchen doch Spaß gemacht!? 😉 So nun …

Glühweinschnitten

Hallöchen ihr Süßen, ich hab da noch was feines, was ich in der Vorweihnachtszeit gebacken hab und seitdem darauf wartet von euch gelesen zu werden! 😉 Leckere Glühweinschnitten! Also wenn dann die kalte Jahreszeit irgendwann zurück kommt. Dann könnt ihr wieder Glühwein kaufen oder den alten hierfür aufbrauchen! Der Kuchen schmeckt auch bei wärmeren Temperaturen! 😉 Für einen Blechkuchen: 250 g weiche Butter 125 g Zucker 1 Pck. Vanillezucker 4 Eier 250 g Mehl 2 TL Backpulver 150 g Raspel Schokolade 1/8 l Glühwein Für die Glasur: 250 g Puderzucker 4 EL Glühwein 100 g gehackte Mandeln Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Mehl und Backpulver sowie die Schokolade und den Glühwein dazugeben. Dies nun zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit einem Teigschaber glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft 160°C) Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen. Für die Glasur den Puderzucker mit dem Glühwein glattrühren, den Kuchen gleichmäßig damit bestreichen und mit gehackten Mandeln …

Zwetschgen-Dinkelkuchen

Hallo ihr Lieben, heute stelle ich euch einen leckeren Zwetschgen-Dinkel Blechkuchen vor. Gebacken aus Dinkelmehl (da ich von dem Vollkorn-Nussbrot noch soviel über habe!) Das braucht ihr: Teig: 200 g Butter 200 g Zucker 300 g Dinkelmehl 2 Eier 1 pck. Vanillezucker 2 TL Backpulver Streußel: 200 g Butter 200 g Dinkelmehl 180 g Zucker 1/4 TL Zimt 1 kg Zwetschgen Die Zutaten für den Teig verknetet ihr zu einem Teig, dann drückt ihr diesen Teig gleichmäßig auf einem Backblech aus. (Backblech mit Backpapier ausgelegt oder gut gefettet) Den Teig belegt ihr nun mit den Zwetschgen, diese müsst ihr vorher entkernen und halbieren. Nun werden die Zutaten für die Streußel zu Steußeln geknetet, diese streut ihr über die Zwetschgen. Das Backblech kommt nun für 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen. (180 Grad Umluft) Den Zwetschgenkuchen könnt ihr, nach dem auskühlen, direkt genießen.♥