Alle Artikel in: Apfel

Schoko-Ochsenaugen

Hallo ihr Lieben Christkinder, heute kann endlich das letzte Türchen im Adventskalender geöffnet werden bevor heute Abend noch mehr Geschenke folgen! Ich hoffe ihr habt schon alle Geschenke zusammen und habt keins vergessen. Für meine Freunde waen diese Schoko-Ochsenaugen das wohl schönste Geschenk was ich Ihnen in der Weihnachtszeit gemacht habe. Von den Crunchy Mandel-Marzipan Cookies, den Crunchy Chocolate Cookies und Matcha-Ochsenaugen waren die Schoko-Ochsenaugen ihre Lieblings Plätzchen. Deswegen habe ich dieses Rezept extra bis Heiligabend für euch aufgehoben. Teig: 100 g Zucker 1 Ei 125 g weiche Butter 220 g Mehl 20 g Kakaopulver zum Backen 2 TL Backpulver Zum Bestreichen Füllen und Dekorieren: Marshmallowcreme Apfel-Vanille Fruchtaufstrich (z.B. diesen) Puderzucker Alle Zutaten für den Teig mit einem Handrührgerät und Knethaken oder einer Küchenmaschine gut durcharbeiten. Auf einer Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Den Teig ca. 30 Minuten kaltstellen, bis er ausrollfähig ist. Portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2mm dick ausrollen. Mit einer runden Ausstechform (ca. Ø 5 cm) aussechen und auf ein mit Backpapier belegtes …

Bettelmann

Hallöchen ihr Lieben, heute habe ich mal wieder ein leckeres Rezept für euch. Es handelt sich um eine Nachspeise aus Brötchen, Äpfeln, Rosinen und Vanillesoße. Bettelmann kennen bestimmt viele von euch? Ich kenne es noch aus meiner Kindheit, habe es dann aber viele, viele Jahre nicht mehr gegessen bis ich das vegane Buch „Butterkuchen und Quittenbrot“ in meiner Hand hielt. In dem Buch habe ich ein wenig gestöbert und sofort ist mir der Bettelmann aufgefallen. Das musste ich dann natürlich sofort ausprobieren und in alten Erinnerungen schwelgen. Für 4 – 6 Personen 6 große Äpfel 100 g Zucker 200 ml Apfelsaft 100 g Korinthen 3 EL Margarine 6 Brötchen Zucker Zimt Vanillesoße Äpfel schälen und Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel vierteln und in Scheiben schneiden. In einem Topf die Apfelscheiben mit dem Zucker, Apfelsaft, den Korinthen und der Margarine weich dünsten. Brötchen in Scheiben schneiden. Eine Auflaufform einfetten, den Boden und die Wände mit Brötchenscheibenbedecken und die Apfelscheiben mit Flüssigkeit einfüllen. Die restlichen Brötchenscheiben darauflegen und diese mit Zucker, Zimt und ein paar Margarineflöckechen bestreuen. Im …

Die 10 besten Apfel-Rezepte für den Herbst

Der Apfel ist für mich eine meiner Lieblings Zutaten im Herbst. Auch wenn ich das ganze Jahr über damit backe, kann ich ganz besonders im Herbst nicht auf einen Apfelkuchen verzichten. So ist es meist das erste was ich backe, wenn sich die Blätter an den Bäumen langsam verfärben. Heute stelle ich euch 10 Apfel-Rezepte vor, die ich im laufe der letzten Jahre auf meinem Blog mit euch geteilt habe. Und zum Schluss noch etwas herzhaftes: Was sind eure liebsten Apfel Rezepte?   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

fremdgebloggt || Apfelkuchen

Hallöchen ihr Lieben, heute gibt es ein neues Rezept, aber nicht auf meinem Blog sondern auf Baking Avenue. Die Bloggerin Diandra hat schon einige aufregende Reisen hinter sich, zum Beispiel war sie vor kurzem mit Sylvi in Chicago. Was es dort so zu Essen gab erfahrt ihr hier was die beiden sonst noch so erlebt haben hier und hier. Und jetzt reist sie gerade durch Neuseeland. Klasse oder? Ward ihr schon mal in Neuseeland unterwegs? Was sie dort erlebt wird sie bestimmt noch auf ihrem Blog berichten. Heute bin aber erstmal ich dort vertreten. Vor einiger Zeit habe ich euch hier ja bereits den schlesischen Streuselkuchen vorgestellt. Nun ja, das Rezept habe ich abgewandelt was daraus geworden ist seht ihr auf den Bildern, genaueres erfahrt ihr bei Diandra. Also hüpft fix rüber. 😉   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Versunkener Schoko-Apfel-Kuchen

Hallöchen ihr Lieben und einen schönen Tag der Deutschen Einheit. 🙂 Feiertage – nach einem Sonntag – sind schon so eine Sache. Samstags sind die Supermärkte unfassbar voll. Bei mir im Dorf, kam da noch ein weiterer Grund dazu, warum es im Edeka sooo voll war, das man von Regal zu Regal geschoben wurde. Der Rewe UND der Rewe Getränkemarkt hatten beide bis 13 Uhr (ohne Vorankündigung) geschlossen, wegen Inventur. Ist das zu fassen, ausgerechnet an diesem Samstag! Keiner wusste davon, der ein oder andere wollte natürlich zum Rewe und so gab es auf dem Parkplatz Stau, der sich dann weitergezogen hat bis zum Edeka. So hatten wir in unserem Dorf tatsächlich das Gefühl, dass wirklich jeder einkaufen fährt um sich mit Sachen für einen möglichen, kommenden Weltuntergang auszustatten. Muss sowas wirklich OHNE Vorankündigung sein? Für den Kuchen den ich euch heute vorstellen möchte, musste ich zum Glück nicht einkaufen. Wir hatten alle Zutaten vorrätig. Die Äpfel habe ich am Samstag frisch gepflückt, von dem Baum bei uns im Garten – jetzt bin ich definitiv …

Apfelmus-Zimt-Schnecken und eine kleine Ostergeschichte von 1995

Huhu ihr Osterhasen, ein wunderschönes Osterfest wünsche ich euch heute. Ich habe euch ja schon in dem Oreo-Schnecken-Post versprochen das es bald noch ein weiteres Heferezept mit Apfelmus geben wird. Und das soll heute sein! 🙂 Nun habe ich schon wieder die ersten zwei Wochen im neuen Semester überstanden habe. Deswegen dachte ich mir raffe ich mich jetzt mal schnell dazu auf, diesen Beitrag zu schreiben. Da ich euch ja bereits gesagt habe, dass ich Hefe in der Osterzeit sehr passend finde. Passen diese Schnecken heute natürlich umso besser auf meinen Blog. 🙂 Und was passt noch besser als Zimtzucker zu Hefeteig? VANILLESOßE!!! 🙂 Hach, ein echtes Träumchen. Wenn ich diese Bilder sehe vergesse ich schon wieder den ganzen Unistress und sonstigen Stress der noch so anfallen könnte. Habt ihr schon alle Ostereier versteckt? Sind eure Kinder schon fleißig am Suchen? 🙂 Ich erinnere mich echt gerne an mein Liebstes Osterfest zurück. Meine Schwester und ich waren wie jeden trockenen Ostersonntag draußen im Garten um die Ostereier zu suchen. Als wir dann zurück ins Haus …

Apfel-Quinoa-Bowl

Hallo ihr Lieben, selbstgemachtes Müsli, Overnight Oats, Smoothies und und und… selbstgemachtes Frühstück wird immer mehr im Internet veröffentlicht. Warum das so ist, habe ich vor ein paar Monaten schon bei meinem Quinoa-Frühstücks-Müsli verstanden. Und doch hat man oft nicht die Zeit morgens Quinoa zu kochen und sich daraus dann ein Müsli zu rühren, bis man es schließlich essen kann. Da sind Overnight-Oats schon wesentlich angenehmer zuzubereiten. Dennoch habe ich heute kein Overnight-Oats-Rezept für euch (werde ich aber auch noch ausprobieren). Quinoa kann man natürlich auch am Tag vorher kochen (wenn man sich nicht spontan überlegt was man essen möchte – so wie es mir immer geht). Dieses leckere Frühstück eignet sich auch gut zum Nachtisch. Es stammt aus dem Buch „Salat Samurai*„, ich habe es nur etwas abgewandelt (bei mir fehlen zum Beispiel Rosinen und getrocknete Äpfel, dafür habe ich Nüsse und Chiasamen dazu gegeben). Trotzdem schmeckt dieses Frühstückchen sehr, sehr lecker! 🙂 ca. 4 Portionen: Preis pro Portion ca. 2,05€ 420 g gekochte rote Quinoa 375 ml Mandelmilch (ungesüßt) 2 EL Ahornsirup 2 …

Adventskalender-Türchen Nummer 15 // Photolixieous präsentiert…

Hallöchen ihr Süßen, hinter dem heutigen Türchen verbirgt sich ein wundervolles Rezept von Photolixious. Sie ist eine meiner absoluten Lieblings-Blogger-Kollegen. Deswegen freue ich mich sehr sie heute ihr begrüßen zu dürfen. Wenn ihr sie noch nicht kennt, schaut unbedingt bei ihr vorbei. Ihr werdet begeistert sein von ihren Kreationen! 😉   Hallo meine Lieben, Ich freue mich riesig, Euch heute hier an dieser Stelle begrüßen zu dürfen. Mein Name ist Sabine Indra Kaldewey (Rufname: Indra), ich bin 38 Jahre alt, Foodie durch und durch und blogge seit Februar 2014 als Lixie Pott auf meinem kleinen aber feinen Blog, der sich „Photolixieous“ nennt. Photolixieous steht für „Photografie, Lixie und delicious“ und ich denke, dass diese 3 Wörter meinen Blog auch wirklich gut umschreiben. Neben vielen Fotos, die ich alle selbst mache, findet ihr jede Menge leckere Rezepte (überwiegend süß) und erfahrt natürlich auch immer wieder ein wenig über mich. Das besondere an meinen Rezepten ist außerdem, dass sie überwiegend histaminarm und damit z.B. für Personen mit Histaminintoleranz oder auch Neurodermitis geeignet sind. Aber auch alle anderen …

Adventskalender-Türchen Nummer 14 // Tulpentag präsentiert…

Ihr Lieben, auch Jenny von Tulpentag ist noch ein echter Blog-Neuling. Seit März gibt es ihren tollen Blog und sie verzaubert darauf mit wundervollen DIY-/ Wohnideen UND natürlich mit Rezepten. Im 14ten Türchen könnt ihr euch nun ein kleines Bild davon machen und dann zu ihr rüberhüpfen und euch dort noch weiter durch ihre über 100 Posts klicken (und das in nicht mal einem Jahr!).     Liebe Schokoladenfee-Leser, ab jetzt könnt ihr von 10 herunter zählen. Unglaublich, nur noch 10 Tage bis Heiligabend. Heute dürft ihr das 14. Türchen in Alex‘ Adventskalender öffnen. Dahinter habe ich etwas Leckeres für euch versteckt. Ich bin Jenny und blogge auf TULPENTAG über Rezepte, DIYs und Deko. Das mache ich noch gar nicht so lange, habe aber wahnsinnig viel Spaß daran gewonnen. Gekocht, gebacken und dekoriert habe ich schon immer gern. Das entspannt mich mehr als jede Badewanne und ist ein super Ausgleich zu meinem Job. Was sich hinter dem heutigen Türchen verbirgt? Leckere Apfelkuchen-Tartelettes mit Lebkuchenstreuseln. Apfel-Streuselkuchen ist ein echter Klassiker im Hause Tulpentag. Schon meine Oma …

Adventskalender-Türchen Nummer 7 // Voll gut & gut voll präsentiert…

Hallo ihr Lieben, heute darf ich endlich mal einen Mann auf meinem Blog begrüßen dürfen. 🙂 Welch eine Ehre! Wo ich doch bisher immer nur weibliche Gäste hatte. Marcel bloggt auf „voll gut & gut voll„, wer ihn noch nicht kennt sollte das schleunigst ändern. Aber das werdet ihr in diesem Gastbeitrag schon selbst herausfinden! 🙂   „WOW“ und so schnell ist der Nikolaustag auch schon wieder vorbei. Die neue Woche ist gestartet und Weihnachten rückt ein bisschen näher. Näher und noch näher, sodass jeder innerlich einen kleinen Druck verspürt, alle Geschenke zusammen zu haben oder noch in die Kaufhäuser zu stürmen. Doch für mich sind an Weihnachten die Geschenke eher Nebensache. Manchmal schon so nebensächlich, sodass ich das ein oder andere Geschenk vergesse. Ja, das kam auch schon mal vor. Umso herzlicher finde ich, wenn man an Weihnachten an jemand denkt, der dir selbst das Jahr besonders oder angenehmer gestaltet hat. Die Nachbarn zum Beispiel, die sich kurzer Hand als Poststelle bewiesen haben. Oder die Freunde, die dich zum Lachen gebracht haben, obwohl du …