Alle Artikel in: Hefe

Burger Tausend und Eine Nacht

Hallo ihr Lieben, ich würde ja super gerne schreiben das ENDLICH Juni ist. ABER… im Juni fängt wieder mal meine Klausurenphase an 🙁 Das heißt ich werde ganz wenig Zeit in der Küche verbringen – wahrscheinlich nur zum Frustessen und Konserven aufkochen. Ganz so schlimm wird es hoffentlich nicht. Eine Sache geht in der Klausurenphase aber besonders gut und das ist Fast Food. Deswegen würde ich sagen, wird es mal wieder Zeit für einen Burger! 🙂 Ein Burger mit Falafel-Patty mhhh gibt es was besseres? Wenn ihr die Frage mit „ja“ beantworten könnt dann schaut mal bei meinem Pulled Pork BBQ Burger oder dem Irish Angus Vollkorn-Burger mit Guacamole, Pilzen und Ziegenkäse vorbei. Wenn ihr die Frage mit „nein“ beantworten könnt, dann schaut euch die anderen zwei Burger trotzdem auch noch an. Das sind meine drei Lieblingsburger. 🙂 In 2 Wochen werde ich vermutlich sehnlichst danach lechzen. Für 2 Burger: 1/2 Rezept Vollkorn Brötchen von hier Belag: 1 Mischung Falafelpulver Humus (pikant) Wasser 1 kleine Rote Bete (vorgekocht) Ruccola und Radicchio Die Burgerbrötchen nach dem …

Gaufres || Waffeln

Hallo ihr Lieben, zu Ostern habe ich ein neues Waffeleisen bekommen. Bzw. was heißt ein neues? Ich hatte vorher noch keins, deswegen wurde es höchste Zeit. 🙂 Und das beste an meinem neuen Waffeleisen ist die Farbe, es passt perfekt zu meiner KitchenAid beide haben die Farbe „Pistazie“ 🙂 In dem neuen Buch von Aurélie Bastian „Französisch backen“ habe ich dieses Waffelrezept entdeck und musste es sofort mit meinem neuen Waffeleisen ausprobieren. Mhh das hat sich gelohnt! 🙂 Waffeln passen einfach immer richtig gut. Meine Mutter hat früher oft am Wochenende Waffeln gebacken, als ich noch ein Kind war. Es war immer was besonderes, wenn es auch Kirschen und Eis dazu gab. Für 8 Waffeln: 70 g Butter 17 g Hefe 150 ml Milch 250 g Mehl 2 Eier 60 g Zucker 1 Prise Salz 1 Päckchen Vanillezucker 150 g Sahne Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Hefe in der Milch auflösen. Mehl, Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker vermischen. Mit dem Rührbesen des Handrührgeräts die Milch nach und nach unterrühren. Die Sahne dazugeben und zum …

Erdbeer-Holunderblüten-Hefezopf

Hallo ihr Lieben und frohe Ostern! Letztes Jahr war ich ja so unglaublich begeistert von dem Zimtzucker-Osterzopf. Das lag nicht nur daran das ich noch nie zuvor einen Hefezopf gebacken habe, oder das Zimtzucker einfach unschlagbar ist, es lag auch daran das es einfach unglaublich selten solche süßen Hefeteilchen bei uns im restlichen Jahr gibt. Komisch, oder? Das fällt mir immer nur an Ostern auf. Ich mag Hefeteilchen super gerne, aber irgendwie backe ich sonst meistens nur Brot oder Pizza, etc. mit Hefe. Jedenfalls habe ich es mir somit auch in diesem Jahr zu Ostern nicht nehmen lassen und habe eine neue Osterzopf-Variante gebacken. Gefüllt mit meiner aktuellen Lieblingsmarmelade „Erdbeer-Holunderblüten“, die kann sich genauso gut im Osterzopf sehen lassen, wie auch auf den Osterzopf-Scheiben. 🙂 Teig: 250 g Mehl ½ Tüte Trockenhefe 180 ml Milch 35 g Butter 35 g Zucker 1 Prise Salz Füllung: Erdbeer-Holunderblüten Marmelade Außerdem: 1 Eigelb 1 EL Milch Hagelzucker Butter schmelzen, Milch hinzufügen und die Hefe darin auflösen. Zucker und Salz hineinrühren. Dies wird nun mit dem Mehl zu einem …

Möhren-Hefeschnecken

Hallo ihr Lieben, heute ist schon Karfreitag. Wir bekommen zum Frühstück Besuch von Bekannten. Deswegen habe ich gestern noch ein paar Stunden in der Küche verbracht und diese leckeren Möhren-Hefeschnecken gezaubert – passend zu Ostern! Auf die Idee kam ich durch ein Rezept von Dr.Oetker. Dort gibt es nämlich Möhren-Haselnuss-Schnecken mit einem Quark-Öl-Teig. An Ostern darf es bei uns aber sehr gerne viele Hefeteilchen geben (wie ich ja bereits bei den Kirsch-Streuseltalern berichtet habe) und so habe ich mir die Füllung von Dr.Oetker abgeguckt und in meinen klassischen Hefeteig gerollt. Das war eine sehr gute Idee! Mein Tipp: Serviert die Schnecken mit etwas Vanillesoße. Füllung: 200 g Möhren 100 g Aprikosenkonfitüre 15 g Speisestärke 1/2 Päckchen geriebene Zitronenschale Hefeteig: 250 g Mehl 1/2 Päckchen Trockenhefe 35 g Butter 35 g Zucker 180 ml Milch 1 Prise Salz Außerdem: 1 Eigelb 1 EL Milch Hagelzucker und/oder gehobelte Haselnusskerne Füllung: Die Möhren waschen, schälen und grob reiben. Zusammen mit den übrigen Zutaten für die Füllung in einem Topf unter Rühren aufkochen und eine Minute kochen lassen. Etwas …

Kirsch-Streuseltaler

Hallo ihr Lieben, für mich gehören in der Osterzeit Hefeteilchen einfach dazu. An Karfreitag werden wir mit Bekannten frühstücken, ich bin am Überlegen mal wieder den leckeren Zimtzucker-Osterzopf zu machen, den ich im letzten Jahr verbloggt habe. Vielleicht werden es aber auch einfach nochmal diese leckeren Kirsch-Streuseltaler. Die noch nicht solange her sind wie der Osterzopf aber genauso lecker sind. Wer aufmerksam ist hat vielleicht gesehen das die Bilder noch mein altes Copyright Zeichen tragen. Das liegt daran das ich die Fotos bereits letztes Jahr geschossen habe (und mit dem © ausgestattet habe). Zum posten bin ich aber irgendwie nicht gekommen, da ich vor kurzem die Streuseltaler nochmal gebacken habe wird es jetzt aber wirklich Zeit sie auch mit euch zu teilen. In der kommenden Woche habe ich endlich mal wieder frei (abgesehen von evtl. 4 Stunden die ich von zu Hause aus arbeiten kann – und natürlich vom Lernen für die Uni). Nachdem die letzten Wochen ein wenig stressig waren, freue ich mich sehr wieder bei meiner Familie sein zu können und mit meinem …

Irish Angus Vollkorn-Burger mit Guacamole, Pilzen und Ziegenkäse

Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich ein absoluter Burger Fan und liebe es neue Sachen auszuprobieren. Egal ob mit Pulled Pork, karamellisierten Feigen, karamellisierten Zwiebeln oder mediteran. Immer sind sie super lecker und alle sind begeistert. Heute habe ich einen Burger für euch mit Guacamole, Ziegenkäse und Pilzen. Inspiriert wurde ich durch dieses Buch. Für 4 Burger Brötchen: 150 ml + 3 EL lauwarme Milch 15 g brauner Vollrohrzucker 5 g Salz 1/2 Würfel Hefe 300 g Weizenvollkornmehl 1 Ei + 1 Eigelb 45 ml Olivenöl Sesam und Meersalz zum Bestreuen Belag: 4 x Irish Angus Burger Pattys (TK) 7 Champignons nach Belieben Guacamole 200 g Ziegenfrischkäse Paprikagewürz nach Belieben Rucola und Radicchio Brötchen: 150 ml lauwarme Milch mit Zucker und Salz in einer Rührschüssel verrühren. Hefe hineinbröseln. Mehl, Ei und Öl hinzugeben sobald die Hefe aufgelöst ist und zu einem gelichmäßigen Teig verkneten. Den Teig mit einem Küchentuch für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig zu vier gleichgroßen Teigkugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech …

Chocolate-Chip-Zupfbrot

Guten Morgen ihr Lieben, letzte Woche hatte ich eine komplette Woche frei. Leider war ich auch die meiste Zeit davon krank. Da dachte ich mir, gönn ich mir mal was schönes und backe mir ein süßes Brot zum Frühstück. Manchmal (tatsächlich nicht immer, wie ihr wisst bin ich mehr so der Müsli-Typ) esse ich richtig gerne ein Schokoladenbrötchen zum Frühstück. Als ich dann durch das neue Buch von „Law of Baking“ Kevin, „Süßes Brot“ geblättert habe, ist mir dieses Chocolate Chip Zupfbrot sofort in die Augen gesprungen, mir war sofort klar das ich dieses Brot nachmachen werde. Nicht weil es sonst nichts besseres in dem Buch gibt, ganz im Gegenteil! Nein, der Grund war viel mehr das mich schonmal ein Zupfbrot begeistert hat. Das war das mediterane Pull-Apart-Bread was ich von „Heute gibt es…“ nachgebacken habe. Nun wollte ich auch gerne mal ein süßes Zupfbrot ausprobieren und schauen ob es mich genauso sehr überzeugen kann. Ja, das kann es! Ich habe das Rezept zwar etwas abgewandelt da mir auf die Hefeteig-„Platten“ zu viel Zucker gekommen …

fremdgebloggt || Apfelkuchen

Hallöchen ihr Lieben, heute gibt es ein neues Rezept, aber nicht auf meinem Blog sondern auf Baking Avenue. Die Bloggerin Diandra hat schon einige aufregende Reisen hinter sich, zum Beispiel war sie vor kurzem mit Sylvi in Chicago. Was es dort so zu Essen gab erfahrt ihr hier was die beiden sonst noch so erlebt haben hier und hier. Und jetzt reist sie gerade durch Neuseeland. Klasse oder? Ward ihr schon mal in Neuseeland unterwegs? Was sie dort erlebt wird sie bestimmt noch auf ihrem Blog berichten. Heute bin aber erstmal ich dort vertreten. Vor einiger Zeit habe ich euch hier ja bereits den schlesischen Streuselkuchen vorgestellt. Nun ja, das Rezept habe ich abgewandelt was daraus geworden ist seht ihr auf den Bildern, genaueres erfahrt ihr bei Diandra. Also hüpft fix rüber. 😉   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merken

Weißbrot

Hallöchen ihr Lieben, ich kanns noch gar nicht fassen. Die Zeit vergeht so schnell… wisst ihr wo ich heute in einer Woche sein werde? In New York! Unfassbar. Ich werde 9 Stunden nach NY hin fliegen und dabei bin ich bisher in meinem ganzen Leben insgesamt erst 2 Stunden geflogen. So langsam steigt die Aufregung. Ich werde euch auf jeden Fall berichten was ich dort erlebt habe. Aber heute soll es um etwas anderes gehen. Um ein leckeres Weißbrot das ich aus dem Buch „Skandinavisch Backen“ nachgebacken habe. 🙂 Typisch skandinavisch ist das Brot zwar nicht unbedingt, aber da unser lieber Tastesheriff am 26.8. zum Abendbrot-ichbacksmir eingeladen hat hat mich das Weißbrot schon sehr angesprochen. Man kann es super zum Grillen, zum Frühstück und auch einfach so abends mit eine leckeren Aufschnitt essen. Es ist also vielseitig einsetzbar und (abgesehen von der Ruh- und Backzeit) ist es auch schnell gemacht. Wenn ihr noch mehr Ideen zum Abendbrot wollt, schaut euch unbedingt die anderen Beiträge zur Ich backs mir – Aktion an und schaut euch auch …

Schlesischer Streuselkuchen

Hallo ihr Lieben, heute habe ich mal ein schlesisches Rezept für euch. Denn ein Teil meiner Familie kommt aus Schlesien. Als ich dann ein Buch über Schlesische Rezepte entdeckt habe, musste ich etwas daraus probieren. Meine Oma hat früher immer so leckere Sachen gemacht unter anderem auch einen Streuselkuchen. Dieser hier schmeckt zwar nicht so wie ihrer, aber er ist auch sehr lecker. Dem Streuselkuchen wurde in Schlesien sogar ein Gedicht gewidmet, dieses mussten die Kinder in der Schule sogar auswendig lernen. Ich will euch hier mal die erste Strophe zittieren: „Schläscha Kucha, Sträselkucha, doas ihs Kucha, sapperlot, wie’s uff Herrgotts gruußer Arde nernt nich su woas Gudes hoot! Wär woas noch su leckerfetzig, eim Geschmaak ooach noch su schien, über schläscha Sträselkucha tutt halt eemol nisch nich gieh!“ Quelle: S. 104 Rezepte, Geschichten und historische Fotos – Schlesien Gedicht von Hermann Bauch Na, wer von euch kann das übersetzen? 🙂 Ich finde ein leckerer Hefekuchen geht immer mal. Und das beste ist, man kann ihn einfrieren und auch später noch essen. Es gibt nur …