Cheesecake, Feiertag, Himbeeren, nachgebacken, Suchtgefahr
Kommentare 5

New Cheesecake-Love | Für alle Verliebten und solche die einfach nur Cheesecake lieben. #Valentinstag

Happy Valentine’s day oder auch frohen Sonntag. 🙂

Dieser Beitrag eignet sich sehr gut für den Valentinstag. Warum? Ich bin totaaaal verliebt in diesen Cheesecake! Er ist überhaupt nicht aufwändig zu machen, ist so cremig und einfach nur unfassbar köstlich. Den Cheesecake habe ich zum Geburtstag meiner Mutter gemacht, sie hat am Montag ihre Mutter, Tante und ihren Onkel eingeladen. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und war mit von der Partie, als es dann Kuchen gab.

cheesecake2

Das Rezept stammt aus dem wundervollen Buch Ich machs mir einfach* von dem Blogger Patrick. Ich wünschte ich würde zu seinem Freundeskreis dazu gehören. Er veranstaltet nämlich in regelmäßigen Abständen Cheesecake-Partys. Dort gibt jedes Mal diesen unverschämt köstlichen Cheesecake und dazu einige Toppings die sich jeder selbst nach Geschmack über sein Stück geben kann. Toll oder? 🙂 Das Buch werde ich euch natürlich auch noch in einem gesonderten Post vorstellen.

cheesecake1

Bei unserer Cheesecake-Rentner-Party gab es nur Himbeeren als Topping, das hat sich meine Mutter so gewünscht. Das lässt sich aber natürlich ganz individuell gestalten.


 

28 cm ø Springform
cheesecake

insgesamt ca. 12,78€

Boden:
200 g Vollkornbutterkekse
20 g Zucker
100 g Butter

Belag:
900 g Frischkäse
600 g Crème fraîche
8 Eier
250 g Zucker
80 g Mehl
2 Prisen Salz
1 Zitrone, Saft und Schale
Mark von 1 Vanilleschote

  1. Boden: Butterkekse zerkrümeln, mit Zucker und geschmolzener Butter verkneten.
  2. Den Teig in der Springform fest andrücken (z.B. mit einem Glasboden).
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft ca. 15 Minuten backen.
  4. Abkühlen lassen und den Backofen auf 220°C hochstellen.
  5. Belag: Alle Zutaten in einer großen Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren.
  6. Die Masse in die Springform auf den Boden geben.
  7. 10 Minuten backen. Dann den Ofen auf 90°C herunter stellen und nochmals ca. 60 Minuten backen.
  8. Ofen ausschalten und den Kuchen darin mindestens eine Stunde ruhen lassen.
  9. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

cheesecake3

Ich habe anstatt der Zitrone 1/2 Tüte Orangenaroma von Dr. Oetker (ich weiß nicht ob es das auch von anderen Marken gibt) verwendet.

*Affiliate-Link

5 Kommentare

  1. Ich lache mich gerade über die Bezeichnung „Rentner Cheesecake Party“ sowas von kaputt :’D Geniale Wortschöpfung! 😀
    Ich wäre auch gerne bei der Rentner Cheesecake Party dabei gewesen wenn es so einen köstlichen Cheesecake gibt 🙂
    Bisher habe ich mich noch nie an so einen kalorienreichen New York Cheesecake getraut, weil mich der viele Frischkäse UND Creme Fraiche abschreckt. Ich nehme schon beim Durchlesen gerade 5 Kilo zu 😀

    LG Patricia

    • Ich freue mich das ich dich zum Lachen bringen konnte, liebe Patricia. 😀
      Und ich hätte mich wirklich sehr gefreut, wenn du anwesend gewären wärst. Das hätte die Stimmung garantiert etwas hochgetrieben. 🙂
      Tatsächlich habe ich mich bisher auch noch nie an so einen Cheesecake rangewagt, ich habe bisher immer kalorienärmere Varianten gemacht. Da mir bisher auch noch nie solche richtigen New York Cheesecakes geschmeckt haben. Aber dieser hier hat mich irgendwie überzeugen können. 🙂
      Lieben Gruß,
      Alex

  2. Pingback: Rezension // Ich machs mir einfach – einfach lecker | SchokoladenFee

  3. Cheesecake geht immer, und mit den Kalorien muss man halt leben 😉 ! Dieses Rezept klingt genau wegen der großen Menge an Creme fraiche interessant!
    „Cheesecake Rentner Party“ ist wirklich ein großartiger Begriff. Immerhin sind das sehr fortschrittliche Rentner, die sich an Cheesecake trauen – meine Verwandten mögen nix von dem neuen Zeug und bleiben maximal bei der guten alten Topfentorte (=Käsesahnetorte)!
    Liebe Grüße! Eva

Kommentar verfassen