Anlässe, Feiertag, Kuchen und Torten, Schokolade, Torte, Vanille, Zartbitter
Schreibe einen Kommentar

Cookies & Cream Torte

Hallo ihr Lieben,

endlich ist es wieder so weit. Am Freitag wurden die Weihnachtsmärkte eröffnet, ich habe es mir nicht nehmen lassen und bin in Osnabrück direkt am ersten Tag darüber gelaufen. Endlich hat das Warten ein Ende und wir können Glühwein trinkend von Stand zu Stand gehen. Hier und Da ein bisschen Stöbern, die verschiedenen Essensgerüche wahrnehmen und uns durch sämtliche Küchen futtern. 🙂

Cookies & Cream Torte

Als ich im September in New York war gab es dort in Little Italy ein Straßenfest (ohne Glühwein natürlich) für mich war es trotzdem genauso gemütlich. Dort habe ich zum ersten Mal einen Stand mit frittierten Oreo Keksen gesehen. Jetzt ärgere ich mich ein wenig das ich es nicht probiert habe. Der Geschmack hätte mich doch sehr interessiert. Bestimmt wird es sowas auch eines Tages in Deutschland geben.

Cookies & Cream Torte

Falls ihr zufällig auf einem Weihnachtsmarkt seid, wo es die besagten Oreos gibt oder ihr sie woanders schonmal probiert habt, lasst es mich wissen! 🙂 Solange bis wir erfahren ob frittierte Oreos Top oder Flop sind habe ich eine perfekte Alternative, die garantiert unfrittiert ist. (Das wäre auch etwas zu krass…) Diese leckere Cookies & Cream Torte aus dem Buch „Backen macht glücklich“ (mehr über das Buch erfahrt ihr in wenigen Tagen).

Cookies & Cream Torte

Die Torte eignet sich super bei Besuch (ich habe sie für meine Freunde anlässlich meines Geburtstags vor ein paar Wochen gebacken), zu Weihnachten oder aber auch im Sommer. Wenn es mal etwas üppiger sein darf. Sie ist ein MUSS für alle Oreo-Fans und genauso klasse für die, die nicht so sehr Oreo-Fanatiker sind (so wie ich).

Cookies & Cream Torte

Für eine Torte mit Ø 20 cm

Teig:
250 g weiche Butter
Mark von 1 Vanilleschote
250 g feiner Zucker
3 Eier
370 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
180 ml Milch
150 g Oreo-Kekse, gehackt

Füllung:
180 g Zartbitter Schokolade, grob gehackt
250 g Mascarpone
500 g Vanillepudding
2 TL Puderzucker
1/4 TL Vanilleextrakt
5 Oreo-Kekse (oder mehr) zum Bestreuen

  • Teig: Butter, Vanillemark und Zucker mit einem Handrührgerät in einer Schüssel blass schaumig aufschlagen.
    Die Eier nach und nach unterrühren.
    Mehl und Backpulver mit der Milch in zwei Portionen unterarbeiten.
    Gehackte Oreos unterrühren.
    Den Teig in eine gefettete Form geben und glattstreichen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 1 Stunde backen. (Holzstäbchen Probe machen, wenn noch etwas Teig daran kleben bleibt ein paar Minuten länger backen.)
  • Füllung: Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen.
    In einer Schüssel 1/4 der Mascarpone mit der Hälfte des Puddings vermischen. Die geschmolzene Schokolade unterrühren und für ca. 10 Minuten kaltstellen, bis sie eine Streichfähige Konsistenz hat.
  • Für die Vanillecreme den restlichen Mascarpone mit dem restlichen Pudding, dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt verrühren. So lange Rühren, bis die Creme an steif geschlagene Sahne erinnert.
  • Den Boden in zwei Böden teilen. Auf den unteren Boden die Vanillecreme gleichmäßig verteilen. Den oberen Boden aufsetzen und mit der Schokocreme bestreichen. Die Oreo-Kekse darüber streuen und mit Puderzucker bestäuben.

Cookies & Cream Torte

Genießt den ersten Advent und haltet immer nach den frittierten Oreo-Keksen Ausschau. 😉



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen