Karneval, Silvester
Schreibe einen Kommentar

Die Mutzen sind los

Helau ihr Narren,

habt ihr alle gut die Weiberfastnacht überstanden? Habt ihr fleißig Krawatten und Schnürsenkel abgeschnitten oder wurdet ihr Opfer solcher grausamen Taten?

Wiedereinmal ist nun die Karnevalzeit begonnen. Eigentlich wollte ich dieses Rezept viel früher mit euch teilen, nämlich passend zur Weiberfastnacht. Doch da ich am Mittwoch soviel für die Uni (trotz Semesterferien) tun musste, konnte ich diese leckeren Mutzenmandeln erst gestern backen.

 

Es lässt sich nun nur sehr unschwer erahnen, aber ja. Tatsächlich fällt Karneval für mich dieses Jahr aus.
Woran das liegen mag, weiß ich selbst nicht so genau – doch nachdem es bei uns nur am regnen war, war es gleich etwas weniger dramatisch. Vorallem weil ich mich schöööön mit meinen selbst gebackenen Mutzenmandeln auf das Sofa lümmeln konnte. Hach ja… ein bisschen Entspannung muss ja auch mal sein!

 

Gut, so richtig entspannen konnte ich nicht. Denn gestern habe ich nicht nur diese leckeren Mutzenmandeln gebacken, sondern auch noch ein paar andere Leckereien in der Küche kredenzt. Wie ihr wisst war ich ja nun ein, eigentlich sogar zwei Monate auf Backentzug. Furchtbare Zeit. Deswegen kam mir das Backen eigentlich viel, viel lieber als verkleidet zwischen hunderten von betrunkenen Menschen zu feiern.

Habt ihr Karneval gefeiert, bzw. tut ihr es immernoch? Wenn ja, als was verkleidet ihr euch in diesem Jahr? Oder mögt ihr Karneval absolut nicht?

Ich muss ja zugeben, bis vor ein paar Jahren konnte ich mit Karneval gar nichts anfangen. Aber dann bin ich irgendwie doch noch in die Weiberfastnacht-Szene gestolpert.

Mutzenmandeln

Für ca. 60 Stück
Preis liegt insgesamt bei ca. 2,82€

125 g Butter
2 Eier
125 g Puderzucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
25 g gemahlene Mandeln
1 TL Rum
1 l Pflanzenöl

 

  1. Butter zerlassen.
  2. Puderzucker, Salz und Eier schaumig rühren.
  3. Mehl mit Backpulver mischen und unter die Eiermasse heben.
  4. Die etwas abgekühlte Butter zusammen mit den Mandeln und dem Rum ebenfalls unterkneten. Bis ein homogener Teig entsteht (falls dieser zu weich (klebrig) ist, noch etwas Mehl hinzugeben).
  5. Den Teig in Folie wickeln und mindestens 2 Stunden kaltstellen.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen und mit einer Mutzenmandel Ausstechform* ausstechen.
  7. Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, bis es ca. 175°C erreicht. (Dies lässt sich auch durch einen Holzstil überprüfen. Steigen dort Bläschen hoch, ist es heiß genug. Passt nur auf das es nicht zu heiß wird – dann verringert sich natürlich die Backzeit). 
  8. Mit einer Schaumkelle jeweils ca. 20 Mutzen in den Topf geben und diese 3 bis 4 Minuten goldgelb ausbacken. Nach zwei Minuten wenden.
  9. Die Mutzen mit der Schaumkelle herausnehmen und auf einem mit Küchenpapier belegten Teller entfetten lassen.
  10. Nach dem entfetten und auskühlen mit Puderzucker bestäuben und an alle Narren verteilen.

 

*Wenn man keine Mutzenmandel Ausstechform hat, kann man sich Plätzchenausstecher zu Hilfe nehmen oder die Mutzen per Hand zur Mutzenform formen. Das geht beides auch sehr gut.

Schaut auch mal bei „Habe ich Selbstgemacht“ Julia sammelt dort Karnevalsrezepte. 🙂
*Das Rezept habe ich von der Seite Küchengötter.

Kommentar verfassen