Event, Feiertag, fremde Küchen, Schokolade, Torte, Tortendekor
Kommentare 3

Gastpost-Event // Fondanttorte von Baking Avenue

Hey,
ich melde mich gesund aus London zurück. Wie versprochen gibt es heute bereits den nächsten Gastpost-Beitrag. Und das ist wirklich mal was ganz besonderes. 🙂 Übrigens habt ihr jetzt nur noch bis morgen Zeit, eure Rezepte bei mir einzureichen.
http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/04/es-ist-wieder-zeit-fur-ein-event.html
Hallo ihr Lieben 🙂
Dies ist mein erster Gastbeitrag auf einem anderen Blog und ich hoffe euch gefällt, was ich euch mitgebracht habe 🙂
Ich habe am Wochenende eine Torte gemacht und ich finde, sie eignet sich gut für diesen Gastbeitrag! Auch wenn es ein bisschen aufwendiger ist 😉
Fondanttorte mit Erdbeerbuttercreme und weiße Joghurt-Mousse-au-chocolate
Für den Biskuitteig (Form: 10“ und 7“)
·         4 Eier
·         300 g Zucker
·         2 Päckchen Vanille-Zucker
·         1 Prise Salz
·         150 g Speisestärke
·         200 g Mehl
·         2 TL Backpulver
Für die Erdbeerbuttercreme
·         ca. 60 g weiche Butter
·         ca. 200 g Puderzucker
·         etwas Erdbeeraroma
·         rosa Lebensmittelfarbe
·         einen Schuss Milch
Für die weiße Joghurt-Mousse-au-chocolate (Rezept von Yushka)
·         200 g weiße Schokolade
·         200 ml Sahne
·         50 g Zucker
·         500 g Joghurt (0,1 % Fett)
·         Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone
·         1 EL Zitronensaft
·         2 – 3 Beutel Gelatinefix (entsprechend 6 Blätter weißer Gelatine; Anmerkung von mir: ich habe 6 Blatt Gelatine genommen)
·         2 Schalen Himbeeren (Yushka hat Erdbeeren verwendet, bestimmt auch sehr lecker J)
Für die Ganache
·         400 g weiße Schokolade
·         200 ml Schlagsahne
Für die Deko
·         ca. 750 g roten Fondant
·         ca. 500 g weißen Fondant
·         Silberperlen
·         weiße Perlen
·         silbernes Satinband
·         Modellierfondant
·         Lebensmittelkleber
·         Tortenstützen/Strohhälme
Beginnen wir mit der Ganache. Diese am besten einen Tag vorher machen.
1.      Hackt die Schokolade in grobe Stücke und kocht die Sahne auf.
2.      Gebt die Schokolade unter ständigem Rühren in die kochende Sahne.
3.      Sobald die Schokolade aufgelöst ist, gebt die flüssige Ganach in eine Schüssel und stellt sie über Nacht in den Kühlschrank.
4.      Achtung: Am nächsten Tag früh genug wieder rausnehmen, damit sie auf Zimmertemperatur kommt!
Den Biskuit könnt ihr ebenfalls einen Tag vorher machen, wenn ihr z.B. nicht genug Zeit habt.
1.      Eier trennen. Eiweiß und 6 EL kaltes Wasser steif schlagen.
2.      Zucker und Salz dabei einrieseln lassen.
3.      Eigelb unterziehen. Mehl, Stärke und Backpulver auf die Eimasse sieben und unterheben.
4.      Die Biskuitmasse auf zwei gefettete/mit Backpapier ausgelegte Formen aufteilen (ich habe eine mit 10“ und eine mit 7“ Durchmesser verwendet).
5.      Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 220 °C; Umluft: 175 °C) den kleineren Kuchen ca. 30 Minuten und den großen Kuchen ca. 45-60 Minuten backen lassen. Bitte unbedingt eine Stäbchenprobe machen J
6.      Aus der Form lösen und gut abkühlen lassen.

 

7.      Nach dem vollständigen Auskühlen die beiden Torten jeweils längs zweimal durchschneiden, sodass man 3 Böden erhält.
Jetzt können die Buttercreme sowie die Mousse gemacht werden.
Buttercreme
1.      Schlagt die weiche Butter mit dem Handmixer cremig.
2.      Fügt einen Schuss Milch hinzu und siebt den Puderzucker hinein. Alles gut miteinander vermischen.
3.      Gebt etwas Erdbeeraroma und etwas Lebensmittelfarbe hinzu.
4.      Verstreicht nun die Buttercreme auf die auf den untersten und den mittleren Boden des kleineren Kuchens. (Reihenfolge: Boden – Creme – Boden – Creme – Boden/Deckel)
Joghurt-Mousse-au-Chocolate
1.      Die weiße Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen.
2.      Die Sahne steif schlagen und den Zucker dabei einrieseln lassen.
3.      Die Sahne nun vorsichtig mit der geschmolzenen, etwas abgekühlten Schokolade, dem Joghurt, dem Zitronensaft und dem Zitronenschalenabrieb verrühren.
4.      Gelatinefix einrühren bzw. Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und zergehen lassen und die geschmolzene Gelatine in die Masse einrühren.
5.      Die Mousse nun auf den untersten Boden des größeren Kuchen verstreichen. Die erste Schale Himbeeren waschen und auf der Creme verteilen.
6.      Den mittleren Boden auf die Creme setzen und den Vorgang wiederholen.
7.      Nun den letzten Boden/Deckel draufsetzen.
8.      Tipp: Hier habe ich mit einem Tortenring zum besseren Verteilen der Creme gearbeitet.
Nun werden die Kuchen auf die Dekoration vorbereitet.
Schlagt dazu einmal die Ganach mit dem Handmixer auf und streicht die beiden Kuchen damit oben und an den Seiten gut ein (beim größeren Kuchen an den Seiten gerne auch etwas dicker, damit die Mousse nicht an den Fondant kommt – kann dort den Fondant leicht schmelzen – bei mir ist aber nichts passiert J). Stellt die beiden Kuchen dann für eine Weile in den Kühlschrank, damit die Ganache wieder fest wird.
Jetzt kommt die Dekoration 🙂
Um die Kuchen mit dem Fondant einzuschlagen, habe ich mit The Mat gearbeitet. Geht aber natürlich auch ohne J Rollt für den größeren Kuchen den roten Fondant ca. 4 mm dick aus. Falls ihr ohne The Mat arbeitet stellt sicher, dass eure Arbeitsfläche gut mit z.B. Palmin eingerieben ist, damit der Fondant nicht kleben bleibt 🙂
Wenn der Fondant dünn genug ist, legt ihn auf den Kuchen und streicht die Seiten erst mit der Hand glatt, dann nochmal mit einem Glätter (ist aber kein muss). Den überschüssigen Rand mit einem Pizzaroller einfach abschneiden J
Den gleichen Vorgang wiederholt ihr nun mit dem weißen Fondant und dem kleineren Kuchen. Achtet hier aber darauf, dass ihr ein dünnes Tortenboard mit einschlagt, damit man den Kuchen auch hinterher gut anschneiden kann J
Damit der obere Kuchen auch einen sicheren Halt hat und nicht in den unteren einsinkt, könnt ihr das ganze noch mit Tortenstützen fixieren. Schneidet diese auf die Höhe des unteren Kuchen zu und steckt sie in den Kuchen (markiert euch vorher die Punkte mithilfe der kleineren Kuchenform).
Für den kleineren Kuchen könnt ihr nun mit Modellierfondant und entsprechenden Prägewerkzeugen Blumen für den Kuchen herstellen. Lasst diese nach dem Ausstechen und Prägen etwas trocknen, bevor ihr sie mithilfe von Lebensmittelkleber am Kuchen anbringt. In die Mitte der Blumen könnt ihr eine silberne Kugel kleben und den Kuchen auch sonst noch mit ein paar Perlen bekleben.
Nun bindet noch eine Schleife mit dem Satinband um den Kuchen.
Und fertig ist er :)Ich hoffe, euch gefällt der Beitrag und ihr schaut auch mal auf meinem Blog Baking Avenue vorbei 🙂

3 Kommentare

  1. Wow, das ist ja eine richtige Hochzeitstorte 🙂 Sieht super gut aus. Kann mir die auch echt gut als Hochzeitstorte mit mehreren Stockwerken vorstellen. Sehr gut gelungen.

Kommentar verfassen