Eigenkreation, Event, Sommer, Torte
Kommentare 14

Ich backs mir // Blaubeer-Panna-Cotta-Torte

Kennt ihr das? Ich habt seit Monaten richtig Lust auf eine ganz bestimmte Torte. Die aber eigentlich Saisonabhängig ist. Und dann kommen ein paar Leute um euch herum auf die Idee, etwas mit der wichtigstens Zutat dieser Torte vor euren Augen zu verzehren.
Keine schöner Anblick, wo man doch eigentlich immer saisonal einkauft.
Als dann auch noch Clara das neue „ich backs mir“-Thema bekannt gegeben hat (nämlich Torten), war es ganz um mich geschehen.

http://tastesheriff.com/

Nun muss ich euch gestehen, ich habe meine guten Vorsätze ignoriert und Blaubeeren gekauft. Egal was ich auch zu diesem Thema überlegt habe, ich bin immer wieder auf die Blaubeer-Panna-Cotta-Torte gekommen.

Die hat es mir nämlich echt angetan, seitdem ich letztes Jahr in einem Café in Bielefeld eine solche Torte gegessen habe. Natürlich nicht die ganze, sondern nur ein Stück, aber sie war soooo lecker, das ich für nichts garantieren konnte als ich dort im Café saß. Na ja, zumindest bis ich so schlau war un mir Kaffee über meine Hose gekippt hab. Juhu. Aber das ist ein anderes Thema, dass nach dem Kaffee trinken erst das shoppen los ging und ich somit mit einem riiiiesigen Kaffeefleck auf der Hose durch die ganze Stadt stolzieren konnte, spielt hier heute also keine Rolle.

Also habe ich mich dazu entschlossen diese Panna Cotta Torte nachzumachen. Grandiose Idee, trotz eingeflogener Blaubeeren aus Chile oder von wo auch immer – so genau will ich das auch gar nicht wissen. Und jetzt bin ich in Sommerstimmung. Nicht nur wegen den Blaubeeren, auch weil das Wetter in den letzten Tagen so schön war. Neben meinem „Blaubeerweh“ quält mich nämlich auch seit langer Zeit das „Fernweh“ nach Strand, okay oder Berge. Aber auf Sylt (mein Lieblings Urlaubsziel mit Strand, was auch super zu diesem Ich backs mir-Beitrag passt weil die Liebe Clara ja auch ein Inselkind ist) war ich schon länger nicht mehr, schon Ewigkeiten! Vor drei Jahren, war ich das letzte Mal dort und deswegen habe ich ganz schreckliches Fernweh nach Sylt. Und oh wie gerne wäre ich jetzt zum Narzissenfest dabei…

Aber eigentlich seid ihr ja wegen dem Rezept hier, deswegen will ich mal gar nicht weiter von der Torte ablenken. 🙂

blaubeer

Für Ø 18 cm

Boden:
2 Eier
2 EL heißes Wasser
65 g Puderzucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
50 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver

Creme:
250 g frische Blaubeeren (oder andere Beeren)
150 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Schlagsahne
50 g Zucker
150 g Naturjoghurt
1 Päckchen Gelatine Pulver

Spiegel:
3/4 Päckchen Tortenguss
50 g Blaubeeren, püriert (tiefgefroren oder von oben überlassen)
150 ml Wasser

  1. Boden: Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. Eier mit heißem Wasser schaumig rühren, auf höchster Stufe des Handrührgerätes.
  3. Zucker und Vanillezucker dazu rieseln lassen und weiter schlagen bis die Masse hell und cremig ist. (Lieber zu lange als zu kurz)
  4. Mehl, Speisestärke und Backpulver kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Mit einem Teigschaber vorischtig nachrühren.
  5. In eine gefettete 18 cm Ø Springform geben und im Ofen ca. 30 Minuten backen. (Den Boden so schnell wie möglich in den Ofen schieben.)
  6. Nach dem Backen auskühlen lassen und einmal durchschneiden sodass man 2 Böden hat. Den einen Boden kann man luftdichtverpackt in einer Tüte einfrieren.
  7. Creme: Blaubeeren waschen oder auftauen und abtropfen lassen.
  8. Milch mit 50 g Sahne in einen Kochtopf geben, zusammen mit den beiden Zuckersorten ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  9. Währenddessen die Gelatine nach Packungsanleitung vorbereiten.
  10. Die fertige Gelatine in der warmen Milch unter Rühren auflösen lassen, die Creme dann angelieren lassen (evtl. mit einem kalten Wasserbad nachhelfen.
  11. Die restliche Sahne steifschlagen und zusammen mit dem Joghurt nach und nach unter die abgekühlte und angelierte Creme heben.
  12. Um den Boden den Ring der Springform stellen, nun etwas von der Creme daraufgeben, dann ein bis zwei Handvoll Blaubeeren auf der Creme verteilen. Eine zweite Schicht Creme darüber streichen und wieder Blaubeeren darauf geben. Ein paar zum dekorieren übriglassen. Die restliche Creme darüber geben und im Kühlschrank fest werden lassen.
  13. Spiegel: Die pürierten Blaubeeren mit Wasser vermischen und zusammen mit dem Tortenguss nach Anleitung (ohne Zugabe von Zucker) zubereiten.
  14. Vosichtig auf die abgekühlte Creme geben, glattstreichen und die aufgehobenen Blaubeeren daraufgeben.
  15. Anziehen lassen und dann bis zum Servieren kaltstellen.

 

 

Mein Heißhunger auf Blaubeeren ist jetzt vorerst gestillt. Das heißt ich kann jetzt wieder zu saisonalen Produkten greifen. Und kann mich nun noch mehr auf die Blaubeerzeit freuen, weil ich da ein ganz fantastisches Rezept in petto habe. 🙂

Rezept als PDF



14 Kommentare

  1. Mhhhh, eine Heidelbeer-Torte habe ich schon ewig nicht mehr gegessen, weil ich die Heidelbeeren meist schon vorher aufesse 😀
    Aber mit Panna Cotta habe ich tatsächlich schon mal eine Torte gemacht, daher kann ich schon mal vorab sagen, dass deine Torte garantiert richtig toll schmeckt : )

    Viele Grüße
    Patricia

  2. Ohhhhh Heidelbeeren! Ich liebe sie ♥
    Und in Kombination mit Panna Cotta und dann noch alles als Torte zusammengesetzt…wunderobertoll! Davon würde ich jetzt glatt ein Stück nehmen! Toll, dass man durch #ichback'smir so schöne neue Blogs entdeckt!
    Hab einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße von
    Tanja

  3. Hallo Patricia,
    danke für deinen lieben Kommentar. Ich habe auch ein paar Blaubeeren während dem Zubereiten verputzt, hatte aber trotzdem noch ein paar übrig. 😀
    Liebe Grüße <3

  4. Hallo Tanja,
    ich liebe Blaubeeren auch und diese Torte tänzelte wirklich Ewigkeiten vor meinem inneren Auge in Gedanken herum. 🙂
    Liebe Grüße und dir auch einen tollen Sonntag,
    Alexandra

  5. Wow, wie lecker! Blaubeer- Panna cotta habe ich auch schonmal gemacht und es war sehr lecker – es als Torte zu kreieren, darauf bin ich noch nie gekommen – eine tolle Idee und danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  6. Boah, sieht die himmlisch aus. Habe mir gleich das PDF-File ausgedruckt. Und sogar das PDF sieht genial aus. Ich bin begeistert. Die Torte werde ich als nächstes in Angriff nehmen. 😀

    Grüßle, Nadine.

  7. Danke liebe Nadine 🙂
    Ich würde mich freuen wenn du mir mitteilst wie es dir schmeckt und ob dir die Torte gelungen ist. 🙂
    Liebe Grüße,
    Alexandra

  8. Pingback: Panna Cotta-Torte mit Rhabarber Swirl | SchokoladenFee

Kommentar verfassen