Anlässe, Feiertag, Frühstück, für Kinder, Hefe, Herbst, Kindheitserinnerung, Kleinigkeiten zum Kaffeeklatsch, Winter
Schreibe einen Kommentar

Martinsknoten

Hallöchen ihr Lieben,

am 11.11. ist schon wieder St. Martin und die Kinder können mit ihren Laternen um die Häuser ziehen. Überall gibt es leckere Martinsgänse in den Bäckereien zusehen. Und überhaupt – finde ich persönlich – das jetzt die Hefezeit beginnt. Das tut sie für mich immer in den Wintermonaten, im sommer esse ich nur sehr selten Hefeteilchen.

Deswegen habe ich heute Martinsknoten für euch! Das Rezept habe ich aus dem Buch „Ein Herz für Klassiker“ und es ist super lecker. Sie lassen sich auch gut in die Schule, Uni oder auf die Arbeit mitnehmen. Richtig lecker wird es auch wenn sie mit einer Nuss-Nougat-Creme oder Marmelade bestrichen sind! Mhh 🙂

Teig:
200 ml Milch
1 TL Zucker
1/2 Packung frische Hefe
500 g Mehl
50 g Zucker
1 Ei
100 g weiche Butter
Außerdem:
30 g Butter
Zucker zum Wälzen

  • Milch leicht erwärmen und einen TL Zucker einrühren. Die Hefe hineinbröseln und etwas stehen lassen.
  • Mehl mit Zucker und Ei in eine Rührschüssel geben und die gequollene Hefe dazugeben. Den Teig verkneten und die Butter einarbeiten.
  • An einem warmen Ort den Teig zugedeckt für mind. 45 Minuten gehen lassen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Anschließend in 12 Teile teilen, daraus jeweils eine längliche Wurst formen und einmal knoten. Die freien Enden nach unten und nach oben Richtung Knotenmitte umschlagen und befestigen.
  • Die Knoten auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und nochmals kurz ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Knoten 15 Minuten darin backen.
  • Die Butter schmelzen lassen und den Zucker zum Wälzen in einen tiefen Teller geben.
  • Solange die Knoten nach dem Backen noch warm sind, mit Butter bestreichen und schnell im Zucker wälzen.




Kommentar verfassen