Feiertag, Gebäck, Kleinigkeiten zum Kaffeeklatsch, Mini, Mottothemen
Kommentare 1

Matcha-Madeleines und wie schnell man sich verlieben kann.

Oh. Mein. Gott!

Kennt ihr das? Man will etwas neues ausprobieren, oder hat mit manchen Zutaten einfach noch nicht so viel Erfahrung. Es besteht die Gefahr das man das Backwerk total ruinieren könnte und dann kommt es aus dem Ofen, ihr löst es aus der Form – eins davon löst sich nicht richtig und ihr habt ein paar Krümel dort vor euch liegen. „Mh… probier ichs mal!“, dann probiert ihr die Krümel und es macht „bäm♥“.

Matcha-Madeleines

So erging es mir mit diesen Madeleines. Das eine, was die Krümel verloren hatte, musste sofort komplett daran glauben und wenn ich mich nicht zusammen gerissen hätte, könnte ich sie euch nun nicht hier auf diesen Fotos zeigen. Ich war sofort hin und weg von meinen ersten selbstgemachten Madeleines. Das Rezept habe ich aus dem Buch vom KuchenbäckerBake & the city„. Vielen, vielen Dank für dieses unverschämt gute Rezept lieber Tobias!

Matcha-Madeleines

Während ihr jetzt das folgende Rezept lest, verkrümle ich mich in die Küche und esse weiter! 😀
Ach ja, der Kuchenbäcker hat zu diesen Matcha-Madeleines eine Matchacreme gereicht, an die ich mich jedoch wegen meines noch nicht so erfahrenen Matcha-Wissens nicht herangewagt habe. Die Creme fehlt mir so (ohne sie zu kennen) absolut nicht. Wenn sie allerdings genauso gut schmeckt, wie diese Madeleines dann kann noch etwas viel, viel größeres daraus werden. Ich muss mich doch mal mehr mit dem Superfood auseinandersetzen. Welche Rezepte mit Matcha Pulver könnt ihr mir so empfehlen?

Matcha-Madeleines

Für ca. 48 Stück:

Teig:
250 g Mehl
1/2 TL Natron
1 TL Backpulver
1 1/2 TL Matchapulver*
225 g Butter
250 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
3 Eier (M)
120 g Naturjoghurt

Mehl mit Natron und Backpulver mischen.
Die Butter schmelzen lassen und lauwarm abkühlen.
Zucker, Vanillezucker und Eier in einer Rührschüssel cremig aufschlagen.
Die Butter und den Joghurt nach und nach unterrühren.
Die Mehlmischung dazugeben und vorsichtig unterh1eben.
Jeweils einen Esslöffel pro Module von dem Teig in eine 9er-Silikon Madeleine Form* geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 10 bis 14 Minuten backen lassen.
In der Form kurz abkühlen lassen, herausnehmen und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Tipp: Schmeckt auch frisch aus dem Ofen sehr lecker, unbedingt probieren! 😉

Matcha-Madeleines



 

*Affiliate-Links;

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Liebe Alex,

    ooh diese Matcha Madeleines lachen mich an! Mir fehlen nur noch die Förmchen! Klingt auf jeden Fall nach einem ganz tollen Rezept!

    Liebe Grüße
    Angelina

Kommentar verfassen