Gebäck
Kommentare 1

Ochsenaugen

Hey hey 🙂
heute stelle ich euch meine Ochsenaugen vor. Als Kind mochte ich die Dinger überhaupt nicht! Wahrscheinlich weil die Marmelade nicht aus Schokolade war! Ehrlich gesagt gehören sie immernoch nicht zu meinen Favoriten, aber ich will sie euch natürlich nicht vorenthalten! Vielleicht mag ich sie auch einfach nicht weil ich mich auf der Arbeit etliche Male an der heißen Aprikose verbrannt habe, mit denen wir sie zusammengesetzt haben. Na ja… wie dem auch sei, hier ist das Rezept für ca. 30 Stück:
63 g Butter
23 g Puderzucker
13 g Ei
88 g Weizenmehl
1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 g Zitrone
Hier werden einfach alle Zutaten bis auf das Mehl zu einer glatten Masse gerührt, anschließend gebt ihr das Mehl hinzu und knetet es zu einem geschmeidigen Teig. Am besten stellt ihr den Buttermürbeteig nun für ein paar Minuten in den Kühlschrank, um es besser ausrollen zu können. Wenn er etwas fester ist, wird er auf ca. 2 mm ausgerollt. Dann 60 mal mit einem kleinen runden Ausstecher die Ochsenaugen ausstechen. Bei 30 von ihnen stecht ihr in der Mitte nochmals mit einer kleinen Lochtülle ca. 5 – 6 mm die „Augen“ aus. Ihr verteilt sie auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech und backt sie im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C ca. 10 Minuten, sie sollten dann goldbraun sein.
Die Ochsenaugen müssen nun abkühlen, dann könnt ihr feine Marmelade (am besten schmeckt selbst gekochte) aufkochen lassen und in eine selbst gedrehte Tüte oder einen Einwegspritzbeutel füllen (dabei habe ich mir immer die Finger verbrannt!). Vorher bestaubt ihr die obere Seite mit Puderzucker. Ihr schneidet also ein kleines Stück von der Spitze der Tüte ab und spritzt auf die Unterseite der Ochsenaugen einen Marmeladenkringel. Nun setzt ihr direkt darauf die obere Seite und füllt in das Loch ebenfalls Marmelade. Fertig! Nun die Marmelade nur noch anziehen lassen, dann könnt ihr es schon essen!
Viel Spaß beim nachbacken! ♥ (Ach so, passt beim zusammensetzen auf eure Fingerchen auf! :))

1 Kommentare

  1. Thomas sagt

    Hallo Fee,
    also ich habs ausprobiert und muß sagen
    das sie sehr lecker sind ! Danke für das Rezept

Kommentar verfassen