Rezension
Schreibe einen Kommentar

Rezension || Back Challenge – Eine Zutat, zwei Kreationen

back-challenge_22x26-176-hard

176 Seiten, Hardcover, 26 x 21 cm
ISBN: 978-3-86355-548-1

24,99€

Verlag     Amazon     Thalia

 

 

 

Inhalt

„An die Öfen, fertig, los! Backbube Markus Hummel und Mara Hörner von lifeisfullofgoodies backen um die Wette. Dabei lassen sich die beiden Blogger vom ABC der Lebensmittel inspirieren: Ob Ananas, Ingwer oder Süßkartoffel – für die zwei ist keine Zutat von A bis Z zu exotisch, um nicht in verführerischen Muffins, Torten und Co. zu landen. An der Pole-Position stehen karibische Ananastörtchen, dicht gefolgt von einem köstlichen Quinoa-Bananenkuchen mit Zimtstreuseln. Jede der 26 Hauptzutaten wird ausführlich in der Warenkunde vorgestellt und von Mara und Markus neu interpretiert. Wer hat die kreativeren Ideen und damit die Back-Challenge gewonnen? Das zeigt sich in 52 einzigartigen Rezepten!“-EMF-Verlag

Rezepte

In diesem Buch drehen sich jeweils zwei Rezepte um eine von 26 Hauptzutaten, egal ob Nektarine, Ingwer, Quinoa, Süßkartoffeln oder Chili. Die beiden bekannten Foodblogger Mara von „Life is full of Goodies“ und Markus von „Backbube“ haben sich für dieses Buch durch dasa Alphabet gebacken und zu jeder Hauptzutat jeweils ein Rezept kreiert. Somit liefert dieses Buch 52 völlig unterschiedliche Rezepte.

Back Challenge

S.73 – Kaffee-Zebra-Gugelhupf

Neben den Rezepten umfasst das Buch auch viele tolle Rezeptfotos außerdem sind viele Fotos vorhanden die Mara und Markus zeigen, bei der Arbeit und wie sie Spaß zusammen haben. Das lässt das Buch viel fröhlicher wirken. So macht die Arbeit in der Küche doch gleich viel mehr Spaß! Des Weiteren gibt es zu jedem Rezept eine kleine Notiz von dem jeweiligen Blogger, die erklärt wann das Rezept besonders gut passt oder was so besonders in der Kombination der verwendeten Zutaten ist, etc.. Zu einigen Rezepten haben Mara und Markus außerdem Tipps parat.

Back Challenge

S.61 – Ingwer-Melasse-Kekse

Doch bevor die Rezepte den Leser in ihren Bann ziehen, wird zunächst die Hauptzutat vorgestellt, welche Fakten (Herkunft, Anbaugebiete, Erntezeit, etc.) es dazu gibt und was sonst noch gut zu wissen ist (was die Zutat gesundheitlich bewirkt, Arten Unterscheidung, Verarbeitung nach der Ernte, etc.). Zum Schluss möchte ich noch ein paar Rezeptnamen nennen – die Hauptzutat ist dick markiert (wie ich es sonst üblicherweise für jedes Kapitel mache – das ist hier nicht nötig aber auch gar nicht Schlimm!), von Mara sind zum Beispiel:  Guinness Cheesecake mit Biersirup, Orangenkuchen mit Schokoguss, Süßkartoffelkranz mit Nüssen und Yuzu-Wasabi-Kuchen. Markus legt nach mit: gestürzten Ananas-Donuts, Griesswaffeln mit Himbeeren, Limetten-Pie mit Sahnetupfen und Rhabarber-Frangipane-Galette.

Back Challenge

S. 44 – Feigen-Clafoutis

Es gibt eine Zutat die ich einfach immer verputzen könne und wenn es nur als Nervennahrung dient, Erdnüsse! Und da der Backbube Markus für dieses Buch Erdnüsse mit Schokolade kombiniert hat, war ganz schnell klar welches Rezept ich ausprobieren werde. Leider habe ich es noch nicht geschafft auch eins von Maras Rezepten nachzubacken, aber das hole ich bestimmt noch nach. 🙂 Diesen Gugelhupf namens Erdnuss-Crunch-Schokogugel habe ich am Sonntag verbloggt Maras Erdnussvariante ist ein Cheesecake mit Salzkaramell. Was natürlich genauso verlockend klingt. Allerdings habe ich schonmal einen Erdnussbutter-Cheesecake (wahnsinnig lecker und herrlich erdnussig) gebacken also wollte ich lieber etwas ganz neues ausprobieren. 🙂

Erdnuss-Crunch-Schokogugel

Mein Fazit

Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis? Nein!
Langweilige Rezepte, die man überall sieht? Nein!
Was soll ich sagen? Es gibt keinen negativen Punkt! Zumindest keinen der mir aufgefallen wäre. Ich finde die Idee super, zwei Autoren an die selben Zutaten zu lassen und dann zu schauen was dabei rum kommt. Vorallem wenn Zutaten darunter sind, die nicht für jedes Backbuch selbstverständlich sind.
In meinen Augen ist dieses Buch sehr gelungen und es ist auf keinen Fall Geldverschwendung auch wird man es nicht Leid sein darin nach Rezepten zu stöbern. Ich persönlich würde mich gern einmal quer durchbacken. 🙂

Vielen Dank an den Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar; 
Diese Rezension basiert auf meiner ehrlichen Meinung 
und wurde nicht durch Dritte beeinflusst.;
 
*Affiliate-Links

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen