Rezension
Kommentare 3

Rezension // Liebevolle Geschenke aus der Küche

 

http://www.randomhouse.de/Buch/Liebevolle-Geschenke-aus-der-Kueche/Guro-Usterud/e465684.rhd

Liebevolle Geschenke aus der Küche

Gebunden, Pappband
144 Seiten
21,0 x 26,5 cm

ISBN: 978-3-8094-3375-0
9,99€

Verlag
Amazon*

Kulinarische Geschenke aus der eigenen Küche sind immer etwas ganz Besonderes und machen viel Freude, wenn Sie die Vorlieben des zu Beschenkenden berücksichtigen. In diesem Buch finden Sie nach Jahreszeiten geordnete kleine und große, blitzschnelle und etwas zeitaufwändigere Ideen. Für einige der schönen und außergewöhnlichen Geschenke brauchen Sie nicht einmal einen Herd. Da auf jedem Foto auch eine bezaubernde Verpackungsidee zu sehen ist, können Sie das Präsent gleich hübsch verpackt überreichen. – Bassermann Verlag

Liebe geht durch den Magen, deswegen ist ein Geschenk aus der Küche was mit viel Liebe zubereitet wurde ein besonders schönes Geschenk.

Dieses Buch ist in fünf Rubriken unterteilt, „Winter“, „Frühling“, „Sommer“, „Herbst“ und „Weihnachten“. Zu jeder Rubrik gibt es eine weitere kurze Einführung, die jeweils sehr schön geschrieben sind und neugierig auf die kommenden Rezepte machen.

Zu jedem Rezept gibt es Fotos von den fertigen Werken, die noch dazu mit einer schönen Verpackung zusehen sind.

liebevoll1
S. 19 – Müslikekse mit Schokolade

Sie sind leicht und verständlich erklärt, jedes Rezept hat nochmal eine eigene kleine Einleitung und manchmal sogar noch einen extra Deko-Tipp. Die Zutaten für die Rezepte dürften eigentlich in jedem gut sortierten Supermarkt zufinden sein.

liebevoll2
S. 51 – Focaccia mit Fleischbällchen

Besonders im Sommer gibt es einige Salate und Chutneys, aber auch interessante Soßen wie „Jims Barbecuesauce“, diese werde ich auf jeden Fall noch ausprobieren, wenn wir mal wieder grillen!

liebevoll3
S. 70 – Jims Barbecuesauce

Im Herbst gibt es sogar Rezepte für Teemischungen, das wäre sogar noch ein perfektes Weihnachtsgeschenk.

liebevoll4
S.90 – Teemischungen

Aber auch in der Rubrik „Weihnachten“ gibt es tolle Geschenkideen, wie Pralinen, Biscotti oder natürlich Plätzchen. Sogar ein Rezept für Bratäpfel gibt es, da wäre ich eigentlich nie auf die Idee gekommen so etwas zu Verschenken (natürlich muss der oder die Glückliche es selbst in den Ofen schieben. Trotzdem eine sehr schöne Idee!)

Was auch sehr schön ist, bei jedem Rezept gibt es noch Platz für eigene Notizen, falls man beim nächsten Mal eine Änderung vornehmen möchte, etc.

Das Buch klingt sehr gut. Für mich ist es allerdings nichts besonderes. Natürlich sind sehr schöne Rezepte dabei, aber keins (außer der Barbecuesauce), wo ich sagen würde das muss ich UNBEDINGT ausprobieren und verschenken. Ich kann mir nicht vorstellen, das sich jemand den ich Beschenken möchte, über „Mini-Sandwiches“ freut, es sei denn er hat mich zum Picknick eingeladen oder ähnliches.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist allerdings absolut in Ordnung, auch die Bilder und das Design gefallen mir sehr gut. Enttäuscht bin ich trotzdem, vielleicht habe ich auch nur zu viel erwartet. Jedenfalls gibt es von mir gerade noch so 3 Punkte.
Wenn ihr es kauft und auch ein wenig enttäuscht seid, dann verschenkt doch einfach das Buch, anstatt etwas selbstgemachten. Denn das Buch sieht selbst auch aus wie ein kleines Geschenk, durch die Schleife (s.o.)

eure schokoladenfee

*Affiliate-Link 
**Die Rechte von dem Bildmaterial und Texten, was auf andere Seiten außer SchokoladenFee verlinkt ist, liegen bei der jeweiligen Seite oder Verlag. (In diesem Fall Bassermann) Diese Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wider.

3 Kommentare

  1. haha, das hatte ich jetzt schon ein paar mal im Buchladen in der Hand, weil es einfach so schön aussieht und habs dann immer liegen lassen. Jetzt fühl ich mich ja wirklich bestätigt durch dich, irgendwie haun einen die Ideen nicht so wirklich vom Hocker, auch wenn die Bilder noch so toll sind! Tolle Rezension 🙂

    Liebst, Solenja ❤

  2. Jaa ich habe mich auch total gefreut als ich das Rezensionsexemplar in den Händen hielt…. und dann… war ich wie gesagt enttäuscht. Aber trotzdem werde ich die Barbecuesauce von Jim nachmachen, die hört sich total gut an! 🙂

Kommentar verfassen