Rezension
Schreibe einen Kommentar

Rezension || Run fast eat slow

 

282 Seiten, gebunden

ISBN: 978-3-946566-45-8

 

26,00€

 

Verlag     Amazon*

 

Das sagt der Verlag

„Die Weltklasse-Marathonläuferin und viermalige Olympia-Teilnehmerin Shalane Flanagan und die Chefköchin Elyse Kopecky haben zusammen ein Vollwertkochbuch herausgebracht, das es in sich hat. Ihr New York Times Bestseller-Erfolg beweist, dass Essen beides kann: den Körper nähren und verwöhnen.

Endlich gibt es ein Kochbuch für Athletinnen und Athleten, das zeigt, dass auch Fett ein wichtiger Nährstoff ist, der nicht nur als Geschmacksträger fungiert, sondern auch die sportliche Leistung beflügelt. Zugleich erteilen die Autorinnen obsessivem Kalorienzählen, der Eiweißmanie und strengen Diäten eine Absage, da diese dem Körper mehr schaden als guttun.

Mit über 100 leckeren Rezepten für jede Tageszeit, aufschlussreichen ernährungswissenschaftlichen Informationen und inspirierenden Geschichten der beiden Sportlerinnen und Autorinnen, deren Freundschaft schon über 15 Jahre zurückreicht, deckt Run Fast – Eat Slow ein breites Spektrum an Wissenswertem und Unterhaltsamem für Ausdauersportler ab.

Eine Vielzahl köstlicher Gerichte, sättigender Snacks, durstlöschender Getränke und vollwertiger Naschereien wartet darauf, ausprobiert zu werden – allesamt ohne raffinierten Zucker oder glutenhaltiges Mehl.
Tanken Sie Kraft und Energie mit unschlagbaren Smoothies, Rucola-Cashew-Pesto, Superhelden-Muffins, Grünkohl-Radicchio-Salat mit Farro und Doppel-Schoko-Teff-Cookies, ziehen Sie Ihre Laufschuhe an und starten Sie durch!“ – Narayana

Rezepte

Das Buch liefert 12 Kapitel in den ersten beiden geht es um allgemeine Sachen, z.B. werden verschiedene Zutaten näher erläutert auch ein einwöchiger Speiseplan der Autorin ist auf diesen Seiten vorhanden. Ab dem dritten Kapitel beginnen die Rezepte, dieses heißt „Gesunde Durstlöscher“ hier findet ihr Rezepte wie Kokosnuss-Grünkohl-Smoothie oder auch Eistee zur Erfrischung nach dem Laufen. Kapitel vier liefert „Energiespender fürs Frühstück“ wie wäre es mit ein paar Süßkartoffel-Frühstückskekse oder Arme Ritter mit Bananenbrot?

S. 140 – Fisch en Papillote mit Zitronen und Oliven

Weiter geht es mit „Vorspeisen und Snacks„, dieses Kapitel bietet Rezepte wie zum Beispiel geröstetem Knoblauch oder Pita-Chips mit Oregano oder Meersalz. Auf geht’s zu den „Salaten„, wie wäre es mal mirt einem Wildwest-Reissalat oder einem Omega-Sardinensalat? Jetzt aber mal was warmes! „Suppen“ besonders ansprechend finde ich die Brokkolisuppe mit Ziegenfrischkäse auch der Anti-Grippe-Hühnereintopf mit Reis kann nie Schaden! In Kapiel acht geht es um „Nahrhafte Hauptgerichte“ hier gibt es Rezepte wie Minipizzen aus Hireteig, Fisch-Tacos mit Mango-Avocado-Salsa oder auch Zucchini-Nudeln mit Pesto.

S. 221 – Kakao-Kokosmakronen

Selbst für die „Beilagen“ gibt es ein extra Kapitel, da dürfen ganz besonders Süßkartoffel-Pommes nicht fehlen oder man probiert sich malan dem Süßkartoffelbrei mit brauner Salbeibutter. Als nächstes gibt es „Saucen und Dressings„, wie Apfelessig-Vinaigrette oder eine Power-Marinade. In Kapiel elf geht es um „Gesunde Naschereien“ habt ihr Lust auf Kaffee-Vanille-Erdnussbutter oder dürfen es auch Feigenmarmeladenkekse sein? Das letzte Kapitel widmet sich „Rezepten gegen häufige Läuferprobleme“ seien es Eneriemangel, Verdauungsstörungen oder einfach nur Muskelkater. In diesem Kapitel steht welches Rezept helfen kann.

S.85 – Rote-Bete-Hummus

Aus dem Buch habe ich das Haferflockenmüsli für Wettkampftage nachgemacht.

Mein Fazit

Wie ihr vorab gesehen habt liefert dieses Buch wahnsinnig viele Rezepte zu verschiedenen Kapiteln. Besonders gut finde ich das es am Ende noch ein Kapitel gibt mit Hinweisen welches Rezept gut gegen eventuelle Läufer BEschwerden – wie Muskelkater – helfen könnte. Außerdem ist über jeden Rezept vermerkt ob es vegetrarisch gluten-, milchfrei, etc. ist. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild, ich denke aber damit kann man leben. Preis- Leistungsmäßig kann ich euch das Buch wärmstens empfehlen.

Jetzt muss ich nur noch anfangen zu laufen! 🙂

*Affiliate-Link;
Das Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt.



Kommentar verfassen