Rezension
Schreibe einen Kommentar

Rezension || Schlesien – Rezepte, Geschichten und historische Fotos

Schlesien - Rezepte Geschichten und historische Fotos von

 

Gebunden, Pappband, 128 Seiten
19,5 x 26,4 cm
historische Fotos
ISBN: 978-3-8094-3135-0

9,99€

Verlag      Amazon    Thalia

 

Das sagt der Verlag

„Die besten Rezepte aus der schlesischen Küchentradition: Galuschel (das sind Pfifferlinge) mit Semmelklößel, Schlesisches Himmelreich, Linsen mit Backpflaumen, Mohn-Kließle (die berühmten Mohnklöße) und der bekannte Sträselkuche stehen hier nur stellvertretend für die Vielzahl der Rezepte in diesem Buch. Die kleinen Geschichten, zum Teil in schlesischer Mundart, und die vielen Fotos der Region und ihrer Menschen machen dieses Kochbuch auch zu einem Lesevergnügen.“ – Bassermann

Rezepte

Auch in diesem Buch gibt es verschiedene Rezeptkapitel, die historischen Fotos und Geschichten befinden sich zwischen den Rezepten. Zu den Rezepten gibt es keine Bilder, die Bilder beschränken sich eben doch mehr auf den historischen Teil von Schlesien allgemein.

Der Grund warum ich mich diesem Buch zugewidmet habe ist ganz einfach, ein Teil meiner Vorfahren kam aus Schlesien. Wer meinen Beitrag zum schlesischen Streuselkuchen gelesen hat, hat auch das Gedicht gelesen. Dieses Gedicht mussten sogar noch meine Tante und mein Vater auswendig lernen.

Suppen und Eintopfgerichten

Hier gibt es Rezepte für Brotsuppe, Braunbiersuppe und leckere Linsensuppe. An die schlesiche Linsensuppe meiner Oma kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Zwischen den Rezepten gibt es Bilder zum Beispiel aus der Görlitzer Altstadt, von einer Familieneigenen Webstube zu Hause und auch von einer Schneekoppe.

Kartoffelgerichte, Klöße und Mehlspeisen

Oh ja, an die Klöße meiner Oma erinnere ich mich wahnsinnig gerne! Apfelklöße, Quarkklöße und der absolute Klassiker, Hefeklöße! Hefeklöße waren immer meine Leibspeise. Meine Oma hat so oft diese Klöße für mich, meine Schwester und meine Cousins gemacht, natürlich auch mal für die ganze Familie. Aber häufig saßen wir vier nach der Schule zusammen und haben die leckeren Hefeklöße gegessen. Ich habe mich ja auch schon mal an ihrem Rezept versucht und schwelgte damit sofort wieder in Kindheitserinnerungen. Hier findet ihr das Rezept. In diesem Kapitel gibt es aber natürlich nicht nur Klöße sondern auch Pfannkuchen oder Kartoffelpuffer.

Fleisch- und Fischgerichte sowie Saucen

Wie wäre es mit Eisbein oder gebackenem Kalbshirn? Schmorbraten und Sauerbraten hört sich doch noch etwas besser an. Auch eine Weihnachtssoße gibt es in diesem Kapitel, meine Oma hat allerdings immer eine andere schlesische Weihnachtssoße gemacht, das Rezept habe ich auch bereits mit euch geteilt.

Salat und Gemüse

In diesem Kapitel gibt es zwei verschiedene Kartoffelsalate, Gurkensalat, Blaukraut und auch Erbsenbrei. Bebildert ist das Kapitel unter anderem mit der Hohenzollernstraße in Glogau (da kommt meine Familie u.a. her), mit dem Innenhof des Schlosses in Oels und dem Wandergebiet bei Bad Kudowa.

Backwerk

Das Backwerk Kapitel startet mit der Weihnachtsbäckerei. Elisenlebkuchen, Pfefferkuchen und Mohnstriezel (Striezel  = Stollen) versüßen die Weihnachtszeit. Aber auch Käsekuchen und Frankfurter Kranz gab es in Schlesien.

Süßspeisen und Getränke

Neben dem Backwerk mein Lieblingskapitel. Hier gibt es Apfel im Schlafrock, Blaubeerkaltschale und Schokoladenfisch. Getrunken wurde auch sehr gern in Schlesien, zum Beispiel die Waldmeisterbowle, Glühwein oder Teepunsch.

Ich habe aus diesem Buch den schlesischen Streuselkuchen nachgebacken.

1

Mein Fazit

Dieses Buch ist eine schöne Erinnerung an Schlesien. Die vielen Fotos, Gedichte, Geschichten und Rezepte bringen mich meinen Vorfahren ein kleines Stückchen näher. Schade finde ich es das es zu den Rezepten keine Bilder gibt aber dennoch bekommt man hier für den Preis von 9,99€ ein sehr schönes Buch mit tollen Rezepten. Man muss bei den Rezepten nur auf die Mengenangabe aufpassen. Wenn dort „Ein Blech“ steht, heißt das nicht das die Belche heute noch so groß sind wie damals. 😉 Bei dem Streuselkuchen stand auch nicht dabei wie lange er gebacken werden muss.

*Affiliate Links;
Diese Rezension basiert auf meiner ehrlichen Meinung.




Kommentar verfassen