Anlässe, Blechkuchen, Hefe, Kindheitserinnerung
Kommentare 2

Schlesischer Streuselkuchen

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal ein schlesisches Rezept für euch. Denn ein Teil meiner Familie kommt aus Schlesien. Als ich dann ein Buch über Schlesische Rezepte entdeckt habe, musste ich etwas daraus probieren. Meine Oma hat früher immer so leckere Sachen gemacht unter anderem auch einen Streuselkuchen. Dieser hier schmeckt zwar nicht so wie ihrer, aber er ist auch sehr lecker.

1

Dem Streuselkuchen wurde in Schlesien sogar ein Gedicht gewidmet, dieses mussten die Kinder in der Schule sogar auswendig lernen. Ich will euch hier mal die erste Strophe zittieren:

„Schläscha Kucha, Sträselkucha, doas ihs Kucha, sapperlot, wie’s uff Herrgotts gruußer Arde nernt nich su woas Gudes hoot! Wär woas noch su leckerfetzig, eim Geschmaak ooach noch su schien, über schläscha Sträselkucha tutt halt eemol nisch nich gieh!“

Quelle: S. 104 Rezepte, Geschichten und historische Fotos – Schlesien Gedicht von Hermann Bauch

Na, wer von euch kann das übersetzen? 🙂

3

Ich finde ein leckerer Hefekuchen geht immer mal. Und das beste ist, man kann ihn einfrieren und auch später noch essen.

4

Es gibt nur ein schlesisches Kuchen Rezept was mir noch besser gefällt als der Hefekuchen meiner Oma. Prasselkuchen! Aber ich bin ja sowieso ein absoluter Blätterteig Fan. Damit schmeckt einfach alles! 🙂

5

Preis insgesamt ca. 1,58€

Schlesischer Streuselkuchen
Zutaten
  • Hefeteig:
  • 25 g Hefe
  • 125 ml Milch
  • 375 g Mehl
  • 63 g Butter
  • 63 g Zucker
  • ½ Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • Salz
  • 25 g Butter zum Bestreichen
  • Streusel:
  • 300 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • ½ TL Backpulver
  • 125 g Butter
Zubereitung
  1. Hefeteig: Die Hefe mit 3 EL lauwarmer Milch in einer Tasse auflösen.
  2. Aus Mehl, zerlassener Butter, Zucker, Vanillezucker, Eiern und einer Prise Salz sowie der restlichen lauwarmen Milch einen geschmeidigen Teig kneten.
  3. Mit einem Tuch zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
  4. Ein Blech mit Fet bestreichen und mit etwas Mehl bestreuen.
  5. Den aufgegangen Hefeteig in die länge und breite des Bleches ausrollen, dann auf das Blech legen und ggf. nachziehen, sodass keine Lücke auf dem Blech entsteht.
  6. Den Teig nun nochmal ca. 30 bis 60 Minuten, abgedeckt an einem warmen Ort, gehen lassen.
  7. Die Butter zum Bestreichen zerlassen.
  8. Den Teig mit dem Butter bestreichen und mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  9. Streusel: Mehl, Zucker und Backpulver vermischen.
  10. Butter in Flöckchen dazugeben und verkneten bis eine krümelige Masse entsteht.
  11. Die Streusel gleichmäßig auf dem mit Butter bestrichenen Hefeteig verteilen.
  12. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 25 Minuten backen.

 

Was habt ihr für Kindheitserinnerungen an Familienrezepte?

2

2 Kommentare

Kommentar verfassen