Apfel, Cookies, Mandeln, Schokolade, Zartbitter
Kommentare 2

Toffee-Schoko-Biscuits und ein bisschen Schleichwerbung, weil ich mich verliebt habe.

 

 

Verliebt? Und was hat das mit Schleichwerbung zu tun? Aber die größte Frage, was hat meine Verliebtheit mit den Toffee-Schoko-Biscuits zu tun?
Gute Frage, einfache Antwort. Vor ein paar Tagen bin ich in unseren Nigel Nagel neuen Aldi gegangen. Ich bin gerade durch die Automatische Schiebetür getreten, da habe ich es schon von weitem gesehen. Jedoch dachte ich erst nur, dass ich mir das später genauer ansehe, falls ich im normalen Süßigkeiten Regal nicht fündig werde. Mir war natürlich da schon bewusst, dass ich so oder so nochmal genauer in die Wühlecke schauen werde.
Als ich im Süßigkeitenregal dann wirklich keine „Muh Muhs“ gefunden habe, bin ich zielstrebig auf die Wühlecke zugegangen und erst da habe ich gesehen, wie wunderschön es ist. Die geschätzten 30 Mini-„Sahne-Muh-Muhs“-Bonbon-Milch-Krüge, die später als Spardose genutzt werden können, haben förmlich alle nach mir geschrien. Na ja, eher gemuht. „Muh…Muuuuh….Muuuuuuuuh…nimm…uns…mit….Muuuuuh….Muuuuh“. In meinen bereits vollgepackten Arm, haben „leider“ nur noch zwei von diesen tollen Sahne-Muh-Muhs-Packungen gepasst. Aber mal ehrlich, soviel Geld kann ich ja nun auch nicht sparen, dass es Sinn macht hinterher 30 Mini-Milch-Spardos‘-Krüge in meinem Zimmerchen stehen zu haben. Gut… ich gebe es zu, auch wenn mein Arm nicht voll gewesen wäre, hätte ich trotzdem nicht mehr als zwei gekauft, na ja vielleicht drei… vielleicht auch vier, es sieht schließlich nicht nur schön aus, sondern kommt bei dem ein oder anderen ja vielleicht sogar mit Inhalt gut als Geschenk an. Und was genau hat diese Geschichte mit den Toffee-Schoko-Biscuits zu tun?
 
Ich habe ein Buch zum rezensieren bekommen „Teatime“ heißt es und ist von dem Verlag NGV. Die Rezension könnt ihr euch morgen hier durchlesen, heute habe ich aus dem Buch dieses leckere Rezept.
Nur habe ich anstatt getrockneten Äpfeln, Schokolade genommen.
Am Ende kommen nicht nur ca. 25 Stück raus, wie es in dem Buch steht, sondern viel mehr. Wenn man wirklich Walnussgroße Plätzchen daraus macht. Mit ca. 35 Stück kann man rechnen.
 
 
toffeebiskuit
85 g weiche Toffeebonbons (z.B. Muh Muhs, siehe Bild und achte auf den Milchkrug)
30 g getrocknete Äpfel (in meinem Fall backfähige Schokoraspel)
225 g Mehl
2 Eigelb
1 Prise Salz
50 g feiner Zucker
90 g brauner Zucker
175 g weiche Butter
50 g gemahlene Mandeln

2 EL Milch zum Bepinseln
  

 

  1. Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.
  2. Toffeebonbons klein hacken.
  3. Butter mit Zucker und Eigelb glattrühren, restliche Zutaten hinzugeben zum Schluss Toffeebonbons und Schokoraspel (oder getrocknete Äpfel) unter den Teig heben.
  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, hierauf Walnussgroße Teigportionen setzen. Diese vorerst jeweils zu einer Kugel rollen und flach drücken.
  5.  Mit Milch bepinseln und ca. 10 Minuten goldbraun backen lassen.

 

Ich finde die Biscuits sehr lecker. Vielen Dank an NGV, für das Rezensionsexemplar und dieses leckere Rezept.

2 Kommentare

  1. Göttlich, diese Cookies, bestimmt total lecker. Wozu braucht man Äpfel wenn man Schokifan ist.
    Tolles Rezept, steht schon auf meiner Liste….sie wird immer länger, aber ich habe mir vorgenommen, alles zu backen.
    Lg
    Dagmar

  2. Danke, das denke ich mir auch immer! 😀
    Uiii wenn du es geschafft hast sie nachzubacken, teile mir doch mit ob sie dir auch so gut schmecken. 🙂
    Gut das bald Weihnachten ist, da bietet es sich ja wieder an mehr Kekse zu backen. 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende 😉

Kommentar verfassen