Apfel, Herbst, Kuchen
Kommentare 5

Versunkener Apfelkuchen

Hey ihr Lieben,

regnet es bei euch gerade auch? Was kann man besseres an einem verregneten Tag machen, wie backen? Gut wenn man eh eigentlich krank ist, sollte man vielleicht im Bettchen bleiben… aber dafür habe ich einfach keine Ruhe, also habe ich mich mit meiner Erkältung in die Küche geschleppt, meine Hände schön desinfiziert, damit meine Schwester keine Angst haben muss, sich anzustecken und einen schönen leckeren Apfelkuchen gebacken. Das Rezept habe ich aus dem Buch „Das Backbuch“ (sehr einfallsreich) vom Vehling Verlag. Ob es das noch gibt? Gute Frage… das was ich vorhin in der Hand gehalten habe sah so aus als wäre es schon Jahrhunderte alt! 😀

Und das braucht ihr dafür:

125 g Margarine
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
180 g Mehl
20 g Speisestärke
2 TL Backpulver
2 EL Milch

750 g Äpfel
1 Handvoll Mandelstifte

Puderzucker

Außerdem braucht ihr eine 26er Backform, die ihr mit Butter oder Öl fetten müsst.

Das Fett mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Anschließend das Mehl, die Stärke und das Backpulver unterrühren. Mit der Milch zu einem glatten Teig rühren. Den Teig füllt ihr nun in eure Backform.

Äpfel waschen, halbieren, entkernen und schälen. Die Wölbungen mit dem Messer einige Male einschneiden. Mit der Wölbung nach oben die Äpfel auf den Teig setzen, mit kleinen Abständen zum Nachbarapfel und zum Backrand. Zum Schluss eine Handvoll Mandelstifte darüber streuen.

Den Kuchen dann im vorgeheizten Ofen 200°C Umluft ca. 35 bis 40 Minuten backen.

Anschließend zum servieren mit Puderzucker bestäuben.

Und da dieser versunkener Apfelkuchen ein wahrer Herbsttraum ist, nehme ich mit dem Rezept an dem Event „Sweet Dreams“ teil.

 

5 Kommentare

  1. Der ist auch wirklich richtig lecker, vorallem warm! 😉 Wenn du es schaffst ihn nachzubacken, würde ich mich über deine Meinung dazu freuen und über ein Bild das bekommt dann einen Platz bei FB 😉
    LG

  2. Hallo, bin heute zum ersten Mal hier auf deinem Blog und dachte, ich lass gleich mal einen kommentar da.
    Erst einmal nachträglich herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Gesellenprüfung! Meine eigene ist schon 12 Jahre her. 🙂
    Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem weitern Weg.

    Apfelkuchen wie dieser gehören zu meinen Lieblingskuchen. Ich hatte sogar so einen als Hochzeitskuchen. 😀
    Mmh, und du hast Recht. Vor allem noch leicht warm einfach unwiderstehlich.

    Liebe Grüße, Mari

  3. Hallo,
    danke für dein Kommentar! 🙂
    Bei der Gelegenheit konnte ich auch mal deinen Blog erkunden. Dein Beruflicher Werdegang sieht ja klasse aus, arbeitest du noch manchmal als Konditorin?
    LG

Kommentar verfassen