Fleisch, Hefe, Herzhaft, Ziegenkäse
Kommentare 2

Ziegenkäse-Schinken-Bällchen

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich hier etwas, was euch wirklich gut gefallen wird! Hefebällchen mit Füllung! Und nicht irgendeine sondern mit Ziegenkäse und Schinken. Hach, wäre das hier WhatsApp würde ich jetzt 100te von Smileys dahinter posten, die Herzen als Augen haben. Ich bin ganz verliebt in diese Bällchen. Natürlich könnt ihr sie auch mit etwas anderem füllen. 😉

Ziegenkäse-Schinken-Bällchen

Einen Teil der Bällchen habe ich mit Schinken und den anderen mit Wiener Würstchen Stücken gefüllt, die Wiener Würstchen Variante fand ich sogar noch besser, doch da müsst ihr aufpassen das sie nicht zu voll werden. 😉

Ziegenkäse-Schinken-Bällchen

Ziegenkäse-Schinken-Bällchen

Für ca. 9 Bällchen:

200 g Mehl
17 g Milch
15 g Zucker
1/2 TL Salz
1/2 TL Trocken Hefe
2 Eier
75 g Butter

Für die Füllung:
Salz, Pfeffer
Ziegenfrischkäse
2 Scheiben Schinken (oder 3 Wieder Würstchen)

  1. Mehl, Zucker, Hefe und das Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Eier, Eigelb, Butter und Milch hinzufügen und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten.
  3. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort, ca. 45 Minuten gehen lassen.
  4. Den Hefeteig vorsichtig aus der Rührschüssel nehmen, leicht bemehlen und in ca. 50 g Portionen teilen.
  5. Schinken in kleine Würfel schneiden und mit dem Ziegenfrischkäse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die portionierten Teiglinge etwas öffnen, die Füllung hineindrücken, so dass man die Teiglinge noch schließen kann.
  7. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C Umluft ca. 10 Minuten backen.

 

Ziegenkäse-Schinken-Bällchen

Übrigens, euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass es seit längerem keine PDF-Datei mehr zu meinen Rezepten gab UND das auch mein Inhaltsverzeichnis nicht mehr ganz aktuell ist. Ich hoffe das ich das bald wieder aufarbeiten kann. Aber ich glaube bei mir ist nach meinem Umzug so ziemlich alles schief gelaufen, was einem Blogger passieren kann. Erst kein Internet (1 Monat lang); dann Festplatte defekt… zum Glück habe ich noch bis zum 31.10. Garantie auf meinem Notebook gehabt, zurück habe ich ihn noch nicht und ich weiß nicht ob die Festplatte repariert wurde, auf deren kosten (wenn nicht habe ich ein Problem).
Ich habe bislang nur einen Kostenvoranschlag für mein Gehäuse bekommen. Denn das wird nicht repariert (die Schrauben lösen sich von selbst…), da ich angeblich „Gewalt o.ä.“ auf meinem Notebook ausgeübt habe. Ich wüsste gern wie diese Gewalt aussehen soll wenn Schrauben sich von selbst lösen aber gut. Da ich nicht mehr das Original-Netzteil habe und dies auch als Grund angegeben wurde, warum sie es nicht Garantiemäßig reparieren können, kann ich da wohl nichts gegen machen.

Habt ihr auch solche Storys auf Lager?

 

2 Kommentare

  1. Oh nein! Ich finde es furchtbar, dass immer ein Grund gesucht wird irgendwas nicht in Garantieleistung zu zahlen. Bei Versicherungen ist es auch nichts anderes. Leider. Ich drücke dir fest die Daumen, dass sich nun bald alles klärt. Deine Lenchen

  2. Hey, jaa ganz furchtbar! Vor allem brauche ich leider wirklich ein Notebook und das zieht die ganze Sache jetzt (wie es aussieht) noch mehr in die Länge. -.-
    Lieben Gruß 🙂

Kommentar verfassen