Blogs, fremde Küchen, Weihnachten, Winter
Kommentare 4

Adventskalender-Türchen Nummer 12 // Joyful Food präsentiert…

Hallo ihr Lieben,

bisher gab es in meinem Adventskalender noch gar keinen Nachtisch für das Weihanchtsmenü. Das ändert sich nun aber Dank: Joyful Food. Auf ihrem Blog gibt es sowohl Koch- als auch Backrezepte und alle sind etwas für die Seele. Ich schmelze dahin wenn ich Stefanies Bilder sehe, wenn euch das gleich auch so geht, dann werft unbedingt einen Blick auf ihren tollen Blog. 🙂

Joyful Food – Essen aus Leidenschaft.
Essen und Kochen einmal ohne die Gedanken an Kalorien, Kohlenhydrate oder sonstige diätische Aspekte zu verschwenden. Einfach genießen und einfach zum Nachmachen. Das ist mein Motto. Natürlich sollte auch eine ausgewogene Ernährung da A und O sein. Ganz klar. Aber man muss sich hin und wieder einmal was gönnen dürfen. “Futter für die Seele” sozusagen.

Der Geruch von Zimt und gebratenen Äpfeln liegt in der Luft. Er ist so typisch für die Weihnachtszeit und lässt einen für einen kurzen Augenblick inne halten. Die Sorgen vergessen, der Alltagsstress verblasst in der Ferne. Genieße den Moment.
Ein Traum vom verschneiten Bratapfel

Zutaten für 6 Gläser 

3 mittlere Äpfel (nicht mehlig)
Spritzer Zitronensaft
20 g Zucker
0,1 l Bratapfellikör (alternativ Apfelsaft)
1/2 TL Zimt
60 g Löffelbiskuits
 200 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
200 g Schmand
200 g Joghurt, natur
50 g Puderzucker
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. In einer Schüssel mit einem Spritzer Zitronensaft mischen.
In einem kleinen Topf 20 g Zucker auf mittlerer Stufe leicht karamellisieren lassen. Nicht zu dunkel werden lassen, da es sonst bitter wird. Sobald der Zucker geschmolzen ist, mit 0,1 Liter Bratapfellikör bzw. Apfelsaft ablöschen. Die gewürfelten Äpfel und den Zimt hinzu geben. Immer wieder gut duchrühren, damit nichts anbrennt. Nach ca. 10 Minuten, wenn die Äpfel weich sind, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und z.B. mit einem Fleischklopfer grob zerhacken. Anschließend in die Gläser aufteilen.
200 g Schlagsahne in einer kleinen Schüssel steif schlagen. Mascarpone, Schmand und Joghurt sowie den Puderzucker und den Vanillezucker in einer weiteren Schüssel cremig rühren. Die Schlagsahne vorsichtig unter heben.
Die Hälfte der Creme auf die Biskuits in die Gläser geben. Anschließend die ausgekühlten Apfelwürfel aufteilen. Mit der restlichen Creme bedecken.
Zum Verzieren eignet sich wunderbar geriebene Vanille und angebräunte Mandelscheiben. Das Dessert muss nicht lange kalt gestellt werden.

Ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit!

4 Kommentare

  1. Ich habe zu danken! Dein Rezept hört sich soo klasse an! 🙂 Ich wünschte es wäre jetzt Weihnachten und das Dessert würde vor mir auf dem Tisch stehen! 😀
    Liebe Grüße,
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Durchs Anhacken der folgenden Checkbox erlaube ich SchokoladenFee die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu.