Alle Artikel in: Feiertag

Tiramisu Torte

Hallo ihr Lieben, was gibt es schöneres als etwas zu Feiern? Jedes Jahr wenn die Karnevalszeit ist, hat auch meine Mutter Geburtstag und ich steuere immer (mindestens) eine leckere Torte bei. In diesem Jahr ist es eine Tiramisu Torte geworden, bis auf den amerikanischen Naked Tiramisu Cake habe ich noch nie Tiramisu Torten gemacht, das sollte man doch viel öfter machen! Deswegen mag ich Geburtstage, da kann ich immer besondere Sachen zubereiten die es sonst nicht so oft gibt. Außerdem habe ich eine neue Lieblingsfotokulisse. Während meine Mutter mit den Nahbarfrauen gefeiert hat, war ich in der Wohnung meiner Schwester um an meinen derzeitigen Projekten für die Uni zu arbeiten. Außerdem wollte ich dort noch schnell ein paar Fotos von der Torte knipsen und siehe da, ihr Esszimmer entspricht genau meinen Wunschvorstellungen für meine Fotos. Leider kann ich nicht bei ihr einziehen, da es doch etwas zu weit weg ist von der Uni, sonst wäre sie mich nicht mehr losgeworden! Diese Tiramisu-Torte schmeckt auf jeden Fall super lecker, alle Gäste waren begeistert. Noch besser schmeckt …

Pulled Pork BBQ Pizza oder die Pizza Version von meinem Pulled Pork BBQ Burger

Hallo ihr Lieben, vor einem Jahr im Januar habe ich einen leeeeckeren Pulled Pork BBQ Burger zubreitet. Kein Burger den ich seitdem wieder gegessen habe konnte bisher mit diesem Burger mithalten! Den Burger hatte ich mir in der Klausurenphase gegönnt, um mir zumindest kulinarisch mal zwischendurch etwas zu gönnen. Auch in diesem Jahr bin ich den ganzen Januar damit beschäftigt zu lernen, da habe ich mir gedacht ich könnte mir mal wieder etwas feines mit Pulled Pork gönnen. Vorallem da ich nun meinen Spiralschneider* habe und es so viel mehr Spaß macht, die Möhren zu verarbeiten. Ich bin also planlos in den Supermarkt bei mir um die Ecke gegangen – wusste nicht mal ob es dort Pulled Pork gibt. Im Tiefkühlfach bin ich fündig geworden, als ich mich weiter umgeschaut habe fiel mein Blick auf den fertigen Pizzateig im Kühlfach. Da ich ja wie gesagt im Lernstress bin hatte ich leider keine Zeit selbst einen Teig zu machen. Wenn ihr ein Teig Rezept trotzdem haben wollt, schaut euch doch mal die Hühnchen-Ananas-Pizza mit Kokos-Curry-Soße an. …

Martinsknoten

Hallöchen ihr Lieben, am 11.11. ist schon wieder St. Martin und die Kinder können mit ihren Laternen um die Häuser ziehen. Überall gibt es leckere Martinsgänse in den Bäckereien zusehen. Und überhaupt – finde ich persönlich – das jetzt die Hefezeit beginnt. Das tut sie für mich immer in den Wintermonaten, im sommer esse ich nur sehr selten Hefeteilchen. Deswegen habe ich heute Martinsknoten für euch! Das Rezept habe ich aus dem Buch “Ein Herz für Klassiker” und es ist super lecker. Sie lassen sich auch gut in die Schule, Uni oder auf die Arbeit mitnehmen. Richtig lecker wird es auch wenn sie mit einer Nuss-Nougat-Creme oder Marmelade bestrichen sind! Mhh 🙂 Teig: 200 ml Milch 1 TL Zucker 1/2 Packung frische Hefe 500 g Mehl 50 g Zucker 1 Ei 100 g weiche Butter Außerdem: 30 g Butter Zucker zum Wälzen Milch leicht erwärmen und einen TL Zucker einrühren. Die Hefe hineinbröseln und etwas stehen lassen. Mehl mit Zucker und Ei in eine Rührschüssel geben und die gequollene Hefe dazugeben. Den Teig verkneten und …

fremdgebloggt || Mohn-Aprikosenkuchen

Hallo ihr Lieben, heute gehe ich meinem Blog schon wieder fremd. Letzten Monat erst habe ich einen Gastbeitrag für Diandra von Baking Avenue zu ihrem Blog Geburtstag verfasst und heute geht dieser Mohn-Aprikosenkuchen zu Anja von Meine Torteria. Wahnsinn, denn auch ihr Blog wird dieses Jahr stolze 5 Jahre alt. Zu dem Rezept für diesen leckeren Mohn-Aprikosenkuchen geht es hier entlang. Übrigens ist auch dieses Rezept ein Beispiel für eine “Black & White”-Variante. Bis zum 19.11. könnt ihr noch bei meinem Geburtstagsevent teilnehmen! 🙂

Schachbretttorte

Hallo ihr Lieben, auf Instagram habe ich vor zwei Wochen schon einen kleinen Hinweis gegeben. Meine Oma hatte Geburtstag und ist stolze 92 Jahre alt geworden. Hui, das ist mal ein Alter, oder? 🙂 Dieser Geburtstag musste natürlich gefeiert werden und dazu habe ich auch eine Kleinigkeit beigetragen. Eine Schachbretttorte! Nicht nur das diese Torte ein absoluter Hingucker ist, sobald man sie anschneidet, oder sie ein richtig schönes Geburtstagsgeschenk ist. Sie passt auch noch fantastisch zu meinem derzeitigen “Black & White“-Blogevent wo ihr noch bis zum 19.11.17 teilnehmen und tolle Preise gewinnen könnt. Das Rezept stammt aus dem Buch “Überraschungskuchen” was es dort unter anderem zu gewinnen gibt! 🙂 In dem Originalrezept wäre eine Creme auf den Kuchen gekommen, leider konnte ich sie an dem Morgen – wo ich sie fertig machen musste – nicht als Einstrich verwenden. Deswegen musste ich etwas improvisieren und habe die letzten Schokoladenreste aus unseren Schränken gesucht und voilá, jetzt passt es selbst von außen perfekt zum Thema “Black & White”, vielleicht ist das ja noch mal eine kleine Inspiration …

Zwetschgenkuchen

Hallöchen ihn Lieben, vor einem Monat gab es bei mir einen leckeren Zwetschgenkuchen. Eigentlich wollte ich dieses Rezept auch schon viel eher posten, aber dann kam mein Bloggeburtstag dazwischen. An dem ihr immernoch gerne teilnehmen könnt! 😉 Zwetschgenkuchen gehört für mich jedes Jahr dazu! Normalerweise gab es bei uns aber immer Hefekuchen mit Zwetschgen. Jetzt habe ich mal etwas neues ausprobiert und auch das kann sich sehr gut sehen lassen! 🙂 Als ich noch klein war, hatten wir einen großen Zwetschgenbaum in unserem Garten stehen, in den ich immer reingeklettert bin. Mit meiner Oma zusammen habe ich dann nach der Ernte die Zwetschgen entsteint. Oft hat meine Oma sie dann eingelegt aber ein Zwetschgenkuchen war auch jedes Mal drin! 🙂 Backform 20 x 25 cm 225 g Mehl 1/2 TL Backpulver 165 g Zucker 125 g weiche Butter 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 125 ml Milch 500 g Zwetschgen brauner Zucker etwas Zimt Alle Zutaten außer die Zwetschgen, braunen Zucker und Zimt zu einem Teig verarbeiten. Zwetschgen waschen, halbieren und den Stein entfernen. Alle Zwetschgen …

Meersalz-Marzipan-Biscotti

Hallo ihr Lieben, ich bin ja schon so aufgeregt! Heute in einer Woche wird mein Blog fünf Jahre alt und ich habe ein großes Event geplant. Aber leider darf ich noch nicht mehr verraten, auch wenn ich es kaum abwarten kann! 😛 Um mich (und euch) aber ein wenig abzulenken habe ich mich in die Küche gestellt und ein leckeres Rezept aus dem Buch “Molly’s Kitchen” nachgebacken. Biscotti! Letztes Wochenende habe ich an einem Workshop teilgenommen, dort kamen diese Biscotti sehr gut an und ich bin auch ein absoluter Fan davon geworden! Achtung hier besteht mal wieder Suchtgefahr! 200 g Marzipan 1 EL Puderzucker 400 g Mehl 1 TL Backpulver 3/4 TL Meersalz 250 g Zucker 250 ml geschmacksneutrales Öl 3 Eier 1 Päckchen Vanillezucker 1/2 TL Bittermandelöl 75 g backfähige Schokoladentropfen Meersalzflocken zum Bestreuen Zuckerperlen und Zuckerstreusel zum Bestreuen Marzipan mit Puderzucker vermengen. Öl mit Zucker, Vanillezucker und Bittermandelöl in einer Schüssel glatt rühren. Eier nach und nach unter die Zuckermischung heben. Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Abwechselnd mit den Schokoladentropfen und dem …

Produkttest || Erdbeer-Whoopie Pies aus der Backform

Hallöchen ihr Lieben, heute habe ich nicht nur ein leckeres Rezept für Whoopie Pies im Gepäck sondern stelle euch auch noch das Whoopies-Backblech* von Zenker vor. Das Whoopies-Backblech, bzw. die Backbleche (es sind nämlich zwei) kann man nicht nur für Whoopie Pies verwenden sondern auch für Macarons und Kekse. Sie haben eine schöne Farbe (das Pink ist mal was anderes zwischen den klassischen schwarzen Backformen). Von den Whoopie Pies kann ich euch bereits versichern, das sie sich sehr gut in der Form backen lassen. Allerdings sind sie normalerweise dünner. Diese Variante ist wohl irgendwas zwischen Whoopie Pies und Cupcakes trotzdem schmecken sie super lecker. Ich würde mir bei der Backform ein beigefügtes Rezept wünschen, oder das die Form flacher ist. Jetzt aber genug von der Form, nun gibt es das Rezept für euch was sich echt lohnt auszuprobieren. Besonders die Marmelade lässt die Böden nicht allzu trocken wirken. Es ist also eine perfekte Kombination aus Frucht und Schokolade.Das Rezept für die Böden habe ich bei amerikanisch kochen gefunden. Für ca. 8 Portionen Teig: 240 g …

Kokos-Kirsch-Clafoutis

Hallo ihr Lieben, heute ist schon wieder soll schon wieder so ein herrlicher Tag werden. Habt ihr das lange Wochenende bis hierher genossen? Ich schon, obwohl ich auch viel für die Uni gelernt habe. Habe ich am Donnerstag – unabhängig vom Vatertag – eine Fahrradtour gemacht mit Picknick am Rubbenbruchsee (in Osnabrück). 🙂 Das konntet ihr auf meinem Instagram Profil ein wenig Verfolgen. Heute geht es für mich wieder in die Heimat, da meine Tante Geburtstag hat. Ich freue mich schon sehr sie wieder zu sehen, bei unserer letzten Familienfeier konnten sie und mein Cousin nicht dabei sein, weil sie in New York bei meinem andere Cousin waren. Ich bin schon sehr gespannt was sie zu berichten haben. 🙂 Auf meinem Blog gibt es heute leckere Kokos-Kirsch-Clafoutis die ich mit Kokosmilch gebacken habe. Herrlich bei sommerlichen Temperaturen und ganz viel Sonne. Die kann man auch sehr gut mit zu einem Picknick nehmen. 😉 Für eine Backform 20 x 25 cm: 3 Eier 60 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Salz 120 g Vollkornmehl 225 …

Himbeer-Schoko-Tartelettes

Hallöchen ihr lieben Sonnenanbeter, mensch was war es letzte Woche warm. Leider ist es nun schon wieder über eine Woche her das ich etwas gepostet habe. Als es dann aber am Freitag in Strömen geregnet hat, habe ich die Zeit genutzt und etwas leckeres für euch gezaubert. Gleichzeitig habe ich in diesem Post auch noch drei Mal Werbung für euch, für Sachen die ich echt empfehlen kann. Zum einen ist es das Rezept, was nicht von mir selbst kreiert wurde, es steht in der aktuellen Ausgabe der Sweet Dreams (meine absolute Lieblingszeitschrift!). Ich habe es nur mit Himbeeren statt Brombeeren und Amaretto statt Brombeerlikör zubereitet, da ich Brombeeren nicht so gerne mag und ich nicht extra einen Likör kaufen wollte (so faul und arm wie ich bin) 😀 Sind euch die hübschen Tartelette Förmchen aufgefallen? Mir gefällt es nicht so sehr kleine Tartelettes in Formen zu backen, die man fetten muss und man die Mürbeteigböden wieder herausnehmen muss, bevor man sie weiter verarbeiten und schließlich essen kann. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie mag ich …