Geb├Ąck
Kommentare 1

Ochsenaugen

Hey hey ­čÖé
heute stelle ich euch meine Ochsenaugen vor. Als Kind mochte ich die Dinger ├╝berhaupt nicht! Wahrscheinlich weil die Marmelade nicht aus Schokolade war! Ehrlich gesagt geh├Âren sie immernoch nicht zu meinen Favoriten, aber ich will sie euch nat├╝rlich nicht vorenthalten! Vielleicht mag ich sie auch einfach nicht weil ich mich auf der Arbeit etliche Male an der hei├čen Aprikose verbrannt habe, mit denen wir sie zusammengesetzt haben. Na ja… wie dem auch sei, hier ist das Rezept f├╝r ca. 30 St├╝ck:
63 g Butter
23 g Puderzucker
13 g Ei
88 g Weizenmehl
1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 g Zitrone
Hier werden einfach alle Zutaten bis auf das Mehl zu einer glatten Masse ger├╝hrt, anschlie├čend gebt ihr das Mehl hinzu und knetet es zu einem geschmeidigen Teig. Am besten stellt ihr den Butterm├╝rbeteig nun f├╝r ein paar Minuten in den K├╝hlschrank, um es besser ausrollen zu k├Ânnen. Wenn er etwas fester ist, wird er auf ca. 2 mm ausgerollt. Dann 60 mal mit einem kleinen runden Ausstecher die Ochsenaugen ausstechen. Bei 30 von ihnen stecht ihr in der Mitte nochmals mit einer kleinen Locht├╝lle ca. 5 – 6 mm die “Augen” aus. Ihr verteilt sie auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech und backt sie im vorgeheizten Ofen bei ca. 180┬░C ca. 10 Minuten, sie sollten dann goldbraun sein.
Die Ochsenaugen m├╝ssen nun abk├╝hlen, dann k├Ânnt ihr feine Marmelade (am besten schmeckt selbst gekochte) aufkochen lassen und in eine selbst gedrehte T├╝te oder einen Einwegspritzbeutel f├╝llen (dabei habe ich mir immer die Finger verbrannt!). Vorher bestaubt ihr die obere Seite mit Puderzucker. Ihr schneidet also ein kleines St├╝ck von der Spitze der T├╝te ab und spritzt auf die Unterseite der Ochsenaugen einen Marmeladenkringel. Nun setzt ihr direkt darauf die obere Seite und f├╝llt in das Loch ebenfalls Marmelade. Fertig! Nun die Marmelade nur noch anziehen lassen, dann k├Ânnt ihr es schon essen!
Viel Spa├č beim nachbacken! ÔÖą (Ach so, passt beim zusammensetzen auf eure Fingerchen auf! :))

1 Kommentare

  1. Thomas sagt

    Hallo Fee,
    also ich habs ausprobiert und mu├č sagen
    das sie sehr lecker sind ! Danke f├╝r das Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

* Durchs Anhacken der folgenden Checkbox erlaube ich SchokoladenFee die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu.