Rezension
Schreibe einen Kommentar

Rezension || Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen

 

 

32,00€

Verlag     Amazon*

 

 

Das sagt der Verlag

“In Sarzana, zwischen Cinque Terre und der Toskana, erfüllte sich Melissa Forti mit ihrem eigenen Tea Room einen Lebenstraum. In barocker Vintage-Ästethik werden dort mit unglaublich viel Liebe zum Detail die Früchte ihres großen Backtalents präsentiert. Opulente Schöpfungen wie kandierte Maronen-Tarte, Feigen-Mascarpone-Kuchen oder Orangen-Meringue-Torte finden sich neben traditionellen italienischen Süßwaren wie Cantuccini, Tiramisu und Parrozzo.

Melissa Fortis ausgefallene Kuchen und Torten vereinen nicht nur alles, was italienische Backkunst hergibt, mit einer modernen Note, sondern lassen auch Einflüsse ihrer langjährigen Wahlheimaten Los Angeles und London spüren. Klassiker wie Carrot Cake, Brownies oder American Cheesecake entstehen hier in zeitgenössischer italienischer Manier, aber es gibt auch zahllose Familienrezepte und köstliche Eigenkreationen, die ihresgleichen suchen. Die 100 besten und beliebtesten Rezepte finden sich in Melissa Fortis erstem Backbuch, das den Zauber ihres romantischen Tea Rooms einzufangen weiß. Grandios-atmosphärische Aufnahmen der zauberhaften Köstlichkeiten in zeitgemäßer Bildsprache, verwoben mit Einblicken in die romantische Welt Melissa Fortis, verführen dazu, sofort selbst zu Rührbesen und Backform zu greifen.” – Prestel

Rezepte

Die Rezepte in diesem Buch sind auf drei Kapitel verteilt. Das erste Kapitel heißt “Dall’Italia” und befasst sich über 52 Seiten mit Rezepten aus der Heimat der Autorin: Italien! Zu jedem Rezept werden außerdem die italienischen Namen aufgeführt, ich beschränke mich hier auf die deutschen Titel! Ein typisches Rezept aus der Heimat ist für die Autorin zum Beispiel die Ricottacreme mit Rotweinsirup, ein toskanischer Kastanienmehlkuchen, Kekse mit kaltgepresstem Olivenöl oder aber ein Gugelhupf mit Kartoffelmehl.

S. 184 – Tarte mit Rosenwassercreme

Weiter geht es mit Rezepten aus der ganzen Welt. “Dal Mondo“. Wie wäre es mit einem leckeren schottischen Brombeerkuchen? Einer Schokoladen-Charlotte, einfachen Käsekuchen-Brownies oder einem Whiskey-Schokoladen-Gugelhupf?

S. 146 – Zitronen-Himbeer-Rosmarin-Torte

Das letzte Kapitel heißt “Da Melissa” und bezieht sich auf Rezepte aus der persönlichen Sammlung der Autorin. Hier gibt es Schokoladen-Reis-Kuchen, Buchweizentorte mit Blaubeerfüllung, Schokoladen-Haselnuss-Torte oder einen Pistazien-Himbeer-Käsekuchen.

S. 44 – Großmutter-Kuchen

Aus dem Buch habe ich die Tiramisu-Torte nachgemacht.

Mein Fazit

Als ich das Buch das erste Mal in meiner Hand hielt war ich sofort hin und weg! Der Buchumschlag wirkt so hochwertig, die Fotos von den Rezepten sind wunderschön (wie es auch das Cover vermuten lässt) und auch als ich mich näher mit den Rezepten befasst habe, fiel mir kein Kritikpunkt auf. Die Rezepte sind nicht zu aufwendig und es ist definitiv für jeden Geschmack etwas dabei! Das Buch kann ich euch wärmstens empfehlen.



*Affiliate-Link;
Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Rezension basiert auf meiner ehrlichen Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durchs Anhacken der folgenden Checkbox erlaube ich SchokoladenFee die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu.