Rezension
Kommentare 2

Rezension // Sugar Stories

8013

Hardcover, 144 Seiten
19,7 x 25,2 cm

ISBN: 9783772480133

16,99 €

Verlag
Amazon*

Das sagt der Verlag:

“Die erfolgreiche Bloggerin Michelle Thaler ist bekannt für ihre kreativen Rezepte und außergewöhnlichen Geschmackskombinationen. In diesem Buch verrät sie in fünf verschiedenen Themenwelten ihre besten Sugar-Stories-Rezepte von Muffins und Cupcakes über Kuchen, Tartes und Torten bis hin zu Eiscremes und Desserts. Ob fruchtig-frische Pink-Lemonade-Torte mit Beeren, sündhaft schokoladige Cupcakes à la Sachertorte oder Orangen-Brombeer-Popsicles für warme Sommertage – hier kommt jeder experimentierfreudige Schneebesenschwinger auf seine Kosten.

„Sugar Stories“ ist nicht nur eine kreative Rezeptsammlung für experimentierfreudige Schneebesenschwinger, sondern auch ein buntes Fotoalbum für alle Naschkatzen und -kater, die sich lieber verwöhnen lassen, anstatt selbst in die Küche zu stehen.

Perfekt in Szene gesetzt und von der Autorin meisterhaft fotografiert, machen diese Sugar Stories Lust auf mehr.” – Topp Verlag

Rezepte:

In dem Buch “Sugar Stories” von Michelle Thaler, werden die Rezepte in 5 Kapitel untergeordnet. “Cherry Berry Stories”, “Chocolate Stories”, “Special Stories”, “Summer Stories” und “Sunday Stories”.

S. 29 – Kirsch-Schokotorte

Zu jedem Rezept gibt es ein richtig schönes Bild und jeweils auch einen Schwierigkeitsgrad von “Fast schon zu easy” bis “Nur für Freaks”.

S. 57 – Schoko-Chili-Souffles

Die Farben der Kapitel sind teilweise sehr hell, dadurch kann man die Wörter die in der jeweiligen Farbe gelb, pink, etc. geschrieben sind nicht so gut lesen. Wenn man gerne abends auf dem Sofa durch Backbücher blättert, sollte man also für besonders gutes Licht sorgen.

S. 77 – Himmel-&-Hölle-Torte

Nachgemacht habe ich aus dem Buch nichts, da ich nicht wusste was ich machen sollte. Die Rezepte sind keinesfalls schlecht, doch als Topping für Cupcakes wird zum Beispiel fertige Nuss-Nougat-Creme als Topping verwendet oder Lotuscreme. Ich würde meinen Gästen kein pures Nutella auf die Cupcakes spritzen, genauso wenig würde ich 800 Gramm Fruchtzwerge kaufen, um daraus eine Eistorte zu machen. Noch ein sehr gutes Beispiel sind die Johannisbeer-Cupcakes, hierfür werden 15 Milchschnitten gebraucht – davon allerdings nur die Milchcreme zwischen den Schnitten.
Daher habe ich die Lust daran verloren etwas aus dem Buch nachzubacken, so wunderschön die Bilder auch sein mögen, das ist nicht alles!

Mein Fazit:

Ich bin wirklich sehr enttäuscht von dem Buch. Vielleicht habe ich auch nur zuviel erwartet. Doch wenn ich mir ein Backbuch kaufe mit “den besten Rezepten der erfolgreichen Bloggerin” erwarte ich einfach etwas mehr als Rezepte in denen fertige Produkte wie Fruchtzwerge oder Milchschnitten verarbeitet werden. Gute Inspirationen kann man in diesem Buch trotzdem finden.

*Affiliate-Link; Diese Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder.

2 Kommentare

  1. Liebe Alexandra,
    Hut ab vor dieser ehrlichen Rezension! Ich finde sie sehr hilfreich. Ich bin ganz bei dir bezüglich Milchschnitte und Fruchtzwerge etc. Ich kann solche Sachen nicht essen (wegen Laktosegehalt) und bin immer auf der Suche nach Rezepten, die man ohne Fertigprodukte herstellen kann. Daher werde ich mir dieses Buch wohl nicht zulegen.
    Die Fotos sehen allerdings toll aus, so richtig wow!
    Liebe Grüße! Eva

    • Hallo Eva,
      dankeschön. 🙂 Ich freue mich das dir meine Rezension helfen konnte, natürlich kann das jeder anders sehen.
      Ja, die Bilder sind der Hammer, gar keine Frage! Da kann man sich echt in jedes Bild verlieben.
      Lieben Gruß,
      Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Durchs Anhacken der folgenden Checkbox erlaube ich SchokoladenFee die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu.